Gleich zwei Fälle von massivem Widerstand meldet die Polizei vom Wochenende.

Krefeld. In der Nacht zum Sonntag sind Polizeibeamte von einem Brüderpaar attackiert worden. Die Polizisten waren gegen 1.50 Uhr zum wiederholten Mal wegen Ruhestörung zu einer privaten Party an der Duisburger Straße gerufen worden.

Als sie die Feier beenden wollten, wurden sie von einem 34-jährigen Gast unvermittelt und massiv mit Faustschlägen angegriffen. Die Beamten nahmen den Mann vorläufig fest, als dessen 30-jähriger Bruder ihn befreien wollte und nun seinerseits die Beamten angriff. Diese wiederum nahmen dann auch ihn in Gewahrsam.

Die beiden Brüder hatten einigen Alkohol intus und mussten sich einer Blutprobe unterziehen.  

Nach der Ausnüchterung wurden sie aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Gegen das schlagkräftige Brüderpar wurden Strafanzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte erstattet.

Schläge, Tritte, Spuckattacken

Bereits in der Nacht zum Freitag, gegen 2 Uhr, ist ein Krefelder Polizist  attackiert worden.

Bei einer Einsatzfahrt trennte eine Streifenwagenbesatzung an der Neuen Linner Straße auf Höhe des Ostwalls zwei streitende junge Männer.

Bei der anschließenden Blutentnahme griff einer der Streithähne, ein alkoholisierter 24-Jähriger, schließlich einen Beamten an, schlug, trat und bespuckte ihn. 

Nach der Blutentnahme kam er zur Ausnüchterung in Polizeigewahrsam.

 

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer