Der todkranke Hip-Hoper Robert Lee Cook ist in der Krankenhaus-Kapelle von Maria-Hilf mit der Japanerin Masako Hayashi getraut worden.

Ein bewegender Moment: Die Trauung von Robert Lee Cook und Masako Hayashi-Cook im Familien- und Freundeskreis.
Ein bewegender Moment: Die Trauung von Robert Lee Cook und Masako Hayashi-Cook im Familien- und Freundeskreis.

Ein bewegender Moment: Die Trauung von Robert Lee Cook und Masako Hayashi-Cook im Familien- und Freundeskreis.

Andreas Bischof

Ein bewegender Moment: Die Trauung von Robert Lee Cook und Masako Hayashi-Cook im Familien- und Freundeskreis.

Krefeld. Auch für Pfarrerin Antje Wenzel-Kassmer ist es eine ungewöhnliche Trauung, die sie am Samstagnachmittag in der Kapelle des Krankenhauses Maria-Hilf vollzieht. Der todkranke Robert Lee Cook (41), Ex-Corporal der US-Army und Musiker (Hip Hop), ist nun auch kirchlich mit der Japanerin Masako Hayashi (32) verheiratet.

Standesamtlich waren beide bereits vor einigen Wochen getraut worden; weil der Rollstuhl des an der heimtückischen Amyotrophen Lateralsklerose, kurz ALS, leidenden Amerikaners nicht in den Aufzug des Standesamtes Mitte gepasst hätte, war ein Beamter in die gemeinsame Wohnung an der Gatherhofstraße gekommen. Um ihm eine eidesstattliche Versicherung abzunehmen, dass dieser nicht noch in gültigen Ehe lebt.

"Sie haben immer wieder Engel getroffen, die ihnen geholfen haben", sagt die Krankenhaus-Seelsorgerin und hebt die Vorsitzende des Vereins "Sonne, Mond & Sterne" hervor. Meta Metz hatte alle Hebel in Bewegung gesetzt, um Robert Lee Cook diesen letzten großen Wunsch in seinem Leben zu erfüllen - eine Hochzeit mit allem Drum und Dran (die WZ berichtete).

Ein Behinderten-Transporter bringt den Patienten zum Maria-Hilf, Olaf Schimanski (Sonne, Mond & Sterne) chauffiert die Braut, die ein wunderschönes cremefarbenes Hochzeitskleid von den Beschäftigen eines Brautmodengeschäftes geschenkt bekommen hat. Cooks Augen leuchten, als seine Tochter Serafina (13) aus erster Ehe mit ihren Freundinnen Rosenblätter wirft.

Der an ALS leidende Bräutigam will kämpfen bis zum Schluss

In den letzten Wochen ist der Bräutigam noch mehr abgemagert - aber in seinem schwarzen Anzug gibt er richtig etwas her. "Ich werde kämpfen bis zuletzt", wiederholt er und fügt hinzu: "Aber manchmal ist es schwer". Als die Pfarrerin sein "Ja" hören will, spielt der Rapper den Schelm - und lässt sich ein paar Sekunden Zeit. "Und jetzt bitte der Kuss", fordert Antje Wenzel-Kassmer.

Masako lässt sich nicht lange bitten und beugt sich über den Rollstuhl, von dem stets ein leises Summen ausgeht, verursacht vom künstlichen Beatmungsgerät. Der Schwund der Muskelmasse beeinträchtigt auch die Lungenfunktion. Die Hochzeitsgesellschaft ist beachtlich groß: Maskakos Eltern sind nebst jüngerem Bruder für ein paar Tage von Tokio nach Krefeld gekommen, alte Freunde aus München. Die Gesamtschule Kaiserplatz ist mit einer Delegation der Klasse 10 f vom Projekt "OK - Operation Kaiserplatz"vertreten. Bislang 800 Euro kamen durch das Pfandflaschen-Projekt im vergangenen Jahr zusammen.

"Sie dürfen Gott Dank sagen für jeden Tag ihres Lebens", mit diesen Worten schloss die Krankenhaus-Seelsorgerin ihre Ansprache in der Kapelle.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer