DGB Krefeld kritisiert die Abschaffung auf das Schärfste.

Nahverkehr
Das Sozialticket soll in NRW abgeschafft werden.

Das Sozialticket soll in NRW abgeschafft werden.

Fotomontage

Das Sozialticket soll in NRW abgeschafft werden.

Krefeld. Bereits seit über fünf Jahren bieten der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und die Verkehrsunternehmen im Verbundraum mit dem SozialTicket „MeinTicket“ ein besonders rabattiertes Nahverkehrsticket für berechtige Fahrgäste. Derzeit nutzen monatlich im Durchschnitt 165.000 Kunden das Angebot, das in kreisfreien Städten in der Preisstufe A und in Kreisen gilt. Die Krefelder Stadtwerke sind Mitglied im Verkehrsverbund Rhein Ruhr und an die Ticketpreise und -produkte des VRR gebunden. Derzeit nutzen monatlich im Durchschnitt über 2500 Kunden das Angebot in Krefeld.

Der DGB kommt auf noch ganz andere Zahlen. Stadtverbandsvorsitzender Ralf Köpke kritisiert die Landesregierung für ihre Streichungspläne scharf. „Das Sozialticket abzuschaffen ist unverantwortlich. Es gibt wohl kaum einen Haushaltsposten von 40 Millionen Euro, der für so viele Menschen einen direkten positiven Effekt hat. Alleine in Krefeld nutzen im Schnitt rund 40 000 Menschen pro Jahr das vergünstigte Ticket. Aufgrund der zunehmenden Armut ist die Tendenz steigend. Folgerichtig wäre daher nicht eine Kürzung, sondern eine Aufstockung der Mittel.“ mip

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer