Die sechs heftigsten Monate bringen so viel Regen wie das komplette Jahr 2013.

Krefeld. Im vergangenen Jahr war in Krefeld zwar der März sehr trocken, es gab im Gegenzug aber im Mai, Juli und August reichlich Regen. Das ergab die regelmäßige Messung der Regenmenge im Botanischen Garten in Krefeld. Aus den Daten wird deutlich, dass das Jahr 2014 insgesamt mit 873,7 Litern Niederschlag pro Quadratmeter (l/m²) sehr deutlich über dem langjährigen Jahresmittelwert von rund 750 l/m² liegt. Dieser Wert steht im Gegensatz zu dem aus dem Jahr 2013, wo die Krefelder Messstation insgesamt nur 609,9 l/m² verzeichnet hatte. Die gesamte Regenmenge aus 2013 übertrafen im vergangenen Jahr allein schon die sechs Monate Mai bis Oktober (zusammen 616,6 l/m²).

Damit wurde den Krefeldern vor allen Dingen der Sommer ziemlich verregnet. Am meisten Niederschlag fiel im vergangenen Jahr im August mit 152,5 l/m², dicht gefolgt vom Juli mit 149,9 l/m². Staubtrocken war dagegen der März, wo nur 9,4 l/m² Niederschlag gemessen wurden. Der November war mit 39,5 l/m² dann wieder eher trocken.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer