Die Feuerwehr musste nachts zum Südwall ausrücken.

Krefeld. "Tierischer" Einsatz für die Krefelder Feuerwehr: Morgens um 3.09 Uhr wurde sie zu einem Haus am Südwall gerufen. Als die Feuerwehrmänner das Treppenhaus betraten, sahen sie 15 Fledermäuse im Treppenhaus herumflattern. Die Einsatzkräfte mussten die Tiere vorsichtig mit Wolldecken einfangen und draußen fliegen lassen.

Solche "Invasionen", so die Fledermausschützer im Naturschutzbund Deutschland, seien im Spätsommer keine Seltenheit. Nachts kämen gerade die jungen Tiere in Häuser oder Wohnungen, um eine Schlafgelegenheit für den Tag zu suchen. Tipp der Schützer: Ruhe bewahren, die Tiere sind harmlos. Aber anfassen sollte man sie nicht. Fenster öffnen, weil die Tiere von alleine den Raum verlassen. Ansprechpartner für die Fledermausschützer in Krefeld ist Dr. Martin Straube, Tierarzt im Krefelder Zoo. kage

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer