Symbolfoto Gewalt in Schulen
Symbolbild

Symbolbild

Ingo Wagner

Symbolbild

Krefeld. Am Samstagnachmittag ist ein Jugendlicher (14) bei einem Streit in einem Geschäft an der Hochstraße mit einem Messer verletzt worden. Der mutmaßliche Täter, der laut Polizei erst 16 Jahre alt sein soll, sei zunächst flüchtig gewesen, habe sich wenige Stunden nach der Tat dann aber selbstständig bei der Polizei gemeldet. Der Teenager befindet sich in Polizeigewahrsam.

Der Vorfall war der Polizei um 16:24 Uhr gemeldet worden und soll Folge eines Streits zwischen den beiden Jugendlichen gewesen sein. Die Beamten ermitteln in alle Richtungen, der polizeiliche Staatsschutz ist eingeschaltet. Sowohl bei dem Opfer als auch bei dem Tatverdächtigen soll es sich um Zuwanderer aus dem nahen Osten handeln. Nach ersten Erkenntnissen "könnte es sich bei dem Motiv - nicht ausschließend - um Streitigkeiten mit religiösem Hintergrund in Bezug auf die Auslegung des islamischen Glaubens gehandelt haben", heißt es in der Mitteilung der Polizei.  

Der verletzte Jugendliche habe sich zu keinem Zeitpunkt in Lebensgefahr befunden, heißt es weiter. Er habe sich offenbar eigenständig und zu Fuß auf den Weg in ein Krankenhaus gemacht, war aber währenddessen von einer Zeugin angesprochen worden, die auf seine Bauchwunde aufmerksam geworden war.  red 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer