(Symbol
(Symbol

(Symbol

dpa

(Symbol

Düsseldorf. Eine 21-jährige Engländerin sitzt in Untersuchungshaft, weil sie versucht haben soll, 34 Kilogramm Marihuana aus Jamaika über Düsseldorf nach England zu schmuggeln. Seit Mittwoch wird der Fall vor Gericht verhandelt.

Am 6.Juni war ihr Flugzeug aus Montego Bay in Düsseldorf gelandet. Von hier wollte sie nach Birmingham weiterreisen. Ein Drogenspürhund des Zolls schlug bei einem Hartschalenkoffer an, der angeblich der Frau gehört.

Die Zöllner fanden noch einen weiteren Koffer, der - wie der erste - bis zum Rand mit Marihuana gefüllt war. Die Engländerin bestreitet, dass sie die Koffer je aufgegeben hat und besteht darauf, dass sie ihr nicht gehören.

Bereits im September 2008 soll die Angeklagte in einen weiteren Marihuana-Schmuggel verwickelt gewesen sein. Damals hatten Zöllner am Flughafen Frankfurt/Main 20 Kilo des berauschenden Hanf-Produktes in Koffern gefunden, die sie der 21-Jährigen zuordnen.

Weil beim Prozessauftakt am Mittwoch mehrere wichtige Zeugen fehlten, wurde die Verhandlung auf Dezember vertagt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer