Debatte um 1360 neue Stellplätze.

Düsseldorf. Fünf neue Bürobauten sind seit 1999 im Bankenviertel zwischen Kasernen- und Breite Straße entstanden. Und mit ihnen fünf Tiefgaragen mit insgesamt 1360 Stellplätzen. Das teilte Planungsdezernent Gregor Bonin auf Anfrage der Grünen im Rathaus mit. Die Grünen finden, dass das zu viele Parkplätze sind, da die Büros auch glänzend per Straßenbahn erreichbar seien: "Diese Planungspraxis entspricht nicht den gewachsenen Ansprüchen an die Aufenthalts- und Luftqualität in der City", sagte Norbert Czerwinski.

Wolfgang Janetzki (CDU) konterte, dass es eher zu wenig Tiefgaragenplätze gebe. Und: "Wir wollen die lebendige Stadt." Was Frank Laubenburg (Linke) erstaunte: "Schön, dass jetzt Tiefgaragen die Lebendigkeit der Stadt sichern." Bonin führte sachlich aus: "Die Mitarbeiter dort müssen oft schnell zu Kunden auch außerhalb Düsseldorfs - und benötigen somit ihr Auto griffbereit." A.S.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer