Minusgrade konnten die Narren nicht stoppen. Rund 5.000 stürmten am Donnerstag punkt 11.11 Uhr das Rathaus.

Startklar mit 74 Jahren: Regina Holluschek stürmt seit 13 Jahren das Rathaus. Am Donnerstag hatte sie leider ihre Schere vergessen.
Startklar mit 74 Jahren: Regina Holluschek stürmt seit 13 Jahren das Rathaus. Am Donnerstag hatte sie leider ihre Schere vergessen.

Startklar mit 74 Jahren: Regina Holluschek stürmt seit 13 Jahren das Rathaus. Am Donnerstag hatte sie leider ihre Schere vergessen.

Startklar mit 74 Jahren: Regina Holluschek stürmt seit 13 Jahren das Rathaus. Am Donnerstag hatte sie leider ihre Schere vergessen.

Düsseldorf. Dem weiblichen Charme der Möhne kann Oberbürgerbürgermeister Dirk Elbers auch am Donnerstag nicht widerstehen. Um punkt 11.11 Uhr stürmen die Narren das Rathaus, um bis Aschermittwoch das Heft in die Hand zu nehmen. Rund 5.000 bunt verkleidete Jecken feiern auf dem Rathausplatz, wegen der frostigen Temperaturen füllen sich auch die Kneipen schon früh. Bereits um 14.43 Uhr meldet die Polizei, dass die Altstadt voll ist. Eine halbe Stunde später muss die Ratinger Straße für den Verkehr gesperrt werden. Allerdings verhalten sich die Narren friedlich. Größere Einsätze werden der Polizei bis Redaktionsschluss nicht gemeldet.

Jeder Jeck ist anders, besonders beim Sturm auf das Rathaus. Schon seit 13 Jahren mischt Regina Holluschek mit. "Vorher habe ich im Büro gearbeitet. Da haben wir auch gefeiert, aber das war nicht so lustig", sagt die 74-Jährige. Jede Menge Krawatten hat sie schon. Am Donnerstag kommt keine dazu: "Ich habe die Schere vergessen."

Gleich mit der ersten Angriffswelle der Möhne wird Danielle Campbell ins Rathaus gespült. Die Amerikanerin aus Ohio wohnt erst seit 18 Monaten in Düsseldorf und ist zum ersten Mal dabei: "Bei uns kennt man nur Mardi Gras in New Orleans. Aber der Karneval hier ist ganz anders. Man kann ein bisschen Bier trinken und mit Freunden Spaß haben."

Vor dem Rathaus geht die Post ab. Alex, Nana, Annika und Natascha, alle Anfang 20, sind als rosa Matrosen unterwegs. Die Mädels stürzen sich schon seit acht Jahren in den Trubel. Was sie noch vorhaben? "Feiern, egal wo."

Venetia Janine gab es am Donnerstag gleich zweimal

Schnell verlagert sich das Geschehen in die Lokale. Eine besondere Feier findet in der Benders Marie statt, dort feiert Wirt Dirk Hoffmann seinen 50. Geburtstag - als "die wahre Venetia". So gab es Prinzessin Janine für einen Tag sogar doppelt. Hoffmann war im Streit als Geschäftsführer der Düsseldorfer Originale, dem Verein von Venetia Janine, ausgeschieden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer