Während das Kind auf der Decke spielt, machen die Mamis ihre Übungen. Auch der Kinderwagen wird zum Sportgerät.

Die Kleinen werden bei den Bodenübungen teilweise einbezogen – oder sie spielen auf der Decke.
Die Kleinen werden bei den Bodenübungen teilweise einbezogen – oder sie spielen auf der Decke.

Die Kleinen werden bei den Bodenübungen teilweise einbezogen – oder sie spielen auf der Decke.

Buggy Fit

Die Kleinen werden bei den Bodenübungen teilweise einbezogen – oder sie spielen auf der Decke.

Düsseldorf. Sportlich gekleidete Frauen walken durch den Hofgarten. In der einen Hand halten sie eine Hantel, an der anderen ziehen sie einen Kinderwagen hinter sich her. Dass man mit einem Baby keine Zeit für Fitness hat, zählt nicht mehr als Ausrede. Denn das Baby ist hier immer dabei – auch beim Sport. „Buggy Fit“ heißen die Fitnesskurse für Mütter. Das Besondere: Das Baby kann man zum Training an der frischen Luft mitbringen. Und der Buggy wird zum Sportgerät.

„Die Kombination von Kind und Sport hat mich begeistert“, schwärmt etwa Kursteilnehmerin Kristin (36). Auch Buggy-Fit-Trainerin Bettina Sülzenfuß hat Spaß mit den sportlichen Jung-Müttern. „Es ist eine coole Zielgruppe. Die Mütter haben Lust, sie wollen sich anstrengen, um nach der langen Schwangerschaft wieder fit zu werden“, sagt sie.

An sechs Stationen werden Bauch, Beine und Po trainiert

Man trifft sich im Hofgarten oder im Volkspark. Rund zwölf junge Mütter mit ihren Babys im Kinderwagen walken locker los. Das ist aber nur das Aufwärmtraining. So richtig ins Schwitzen kommen die Mamis beim Zirkeltraining. An sechs Stationen werden Rücken, Beine, Bauch, Arme und Po trainiert – alles auf schonende Weise. Die Übungen sind alle auf Mütter nach der Geburt abgestimmt, sagt Sülzenfuß: „Wir machen keine Sprünge, die Bauchmuskeln werden nicht strapaziert und alles ist beckenbodenschonend.“

Die Düsseldorferin bietet die Buggy-Fit-Kurse seit zwei Jahren zusammen mit ihrer Freundin Anna Philipp an. Beide sind studierte Sportwissenschaftlerinnen und haben spezielle Fortbildungen absolviert. Sie haben sich auf prä- und postnatales Training und auf die Schwangerschaftsrückbildung spezialisiert.

Wenn junge Mütter zu ihren Kursen kommen, sollten sie schon zwei bis drei Einheiten Rückbildungsgymnastik absolviert haben. Das ist den Trainerinnen wichtig. Sonst brauche es keine besonderen Voraussetzungen für den Buggy-Fit-Sport. „Wichtig ist, dass alle Spaß haben“, sagt Trainerin Bettina Sülzenfuß. Auch die Babys. Bei Übungen auf der Sportmatte spielen sie auf der Decke. Manchmal wird das Baby aber auch bei Übungen gehalten. Schaukelbewegungen bringen es zum Lachen. „Das Schöne ist, dass ich das Kind mitnehmen kann und auch noch neue Leute kennenlerne“, sagt Teilnehmerin Jana (34).

Buggy-Fit-Kurse sind zertifizierte Gesundheitskurse. Sie erfüllen die Qualitätskriterien der gesetzlichen Krankenkassen, das heißt, dass diese bis zu 80 Prozent der Kursgebühr erstatten. Weitere Infos unter buggyfit.de/duesseldorf

Nach dem Zirkeltraining gibt es am Ende Stretchingübungen zur Entspannung. Einige Teilnehmerinnen lassen das Training noch gemeinsam mit einem Latte Macchiato ausklingen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer