Kosmetikschülerinnen sind sich in die Haare geraten.

Düsseldorf. Schülerinnen einer Kosmetikschule haben ihren Zickenkrieg nicht nur mitten auf der Kö ausgetragen, sondern auch noch das Amtsgericht zwei Stunden lang beschäftigt. Am 8. Februar 2008 waren laut Anklage drei Frauen zwischen 27 und 34 Jahren auf eine 33-jährige Mitschülerin losgegangen.

Bei dem Handgemenge hinter einem Kiosk auf der Nobelmeile fiel die Brille der 33-Jährigen zu Boden und sie trug einen blutenden Kratzer auf der Stirn davon. Daraufhin zeigte die Frau ihre Mitschülerinnen an. Angeblich sollen die drei Damen sich von der 33-Jährigen provoziert gefühlt haben, weil sie diese im Unterricht zur Ruhe aufgefordert habe.

Die drei Angeklagten berichteten, die Mitschülerin habe über sie gelästert außerdem sei die Aggression von ihr ausgegangen - sie habe eine Schwangere attackiert.

Kein unabhängiger Zeuge konnte die Widersprüche klären. Auch der Kioskbetreiber hatte mehr gehört als gesehen und die Streitenden getrennt. Er entrüstete sich: "Das ist eine vornehme Straße! Die Mädchen waren laut und haben so schlimme Ausdrücke benutzt." Der Richter sprach die drei Frauen frei.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer