Wir müssen uns noch ein wenig gedulden, bis der Frühling da ist. Aber auch bei so richtig usseligem Wetter macht Düsseldorf Spaß.

Wir müssen uns noch ein wenig gedulden, bis der Frühling da ist. Aber auch bei so richtig usseligem Wetter macht Düsseldorf Spaß.
Ein Spaziergang am Rhein ist immer eine gute Idee: Bei diesem usseligen Wetter hilft die richtige Kleidung.

Ein Spaziergang am Rhein ist immer eine gute Idee: Bei diesem usseligen Wetter hilft die richtige Kleidung.

Ein Spaziergang am Rhein ist immer eine gute Idee: Bei diesem usseligen Wetter hilft die richtige Kleidung.

Hilft bestimmt gegen den Winterblues: Entspannen in der Saunalandschaft im Vabali Spa oder Tatort-Rudelgucken im Hüftgold. Archiv-

Sergej Lepke, Bild 1 von 3

Ein Spaziergang am Rhein ist immer eine gute Idee: Bei diesem usseligen Wetter hilft die richtige Kleidung.

Hach, was wäre das schön: In der Abendsonne sitzen und ein gekühltes Getränk genießen, am besten mit Blick auf den Rhein. Oder im heimischen Garten den Grill anwerfen und die besten Freunde einladen. Karneval ist vorbei, da wandert der Blick des ein oder anderen so langsam, aber sicher gen Frühling. Ein wenig müssen wir uns wohl aber noch gedulden, bis es soweit ist und wir unsere Tage und Abende wieder unter freiem Himmel verplanen können. Für die Zwischenzeit haben wir ein paar Tipps zusammengestellt, wie es sich auch an kalten Tagen bestens in Düsseldorf aushalten lässt.

1.

Wie wäre es etwa mit Indoor-Sport, garantiert wetterunabhängig? Das geht etwa bei Cosmo-Sport in Gerresheim. Egal, ob Fußball, Tennis, Tischtennis oder Golf: Was sonst oft draußen gespielt wird, gibt es dort alles auch indoor. Das hilft auch gleich gegen den lästigen Winterspeck. Weitere Sportarten können Besucher dort ebenfalls ausüben und sich anschließend in der Sauna entspannen.

2.

Apropos Sauna: Da lässt sich der Winter doch auch wunderbar aushalten. Herrlich entspannen, zum Beispiel im fernöstlichen Ambiente des Vabali-Spa. Ein Saunagang mit Blick mit Blick direkt auf den Elbsee, dabei ist eigentlich egal, ob das Wetter gut ist oder es draußen regnet, schneit oder stürmt.

3.

Couch-Potatoes sind ja gerade im Winter oft nur schwer von Sofa und Fernseher zu trennen, vor allem dann, wenn der Tatort läuft. Kein Grund, zwangsläufig zu Hause zu bleiben, denn in Tatort-Kneipen können Fans ausgehen und Fernsehen miteinander verbinden. Im Café Hüftgold in Flingern wird der Krimi-Klassiker ebenso gezeigt wie auch im Goldenen Einhorn an der Ratinger Straße oder im Frankenheim-Brauereiausschank in Pempelfort. Und mal ehrlich: Gemeinsam mit anderen Tatort-Freunden gemeinsam rätseln, wer wohl der Mörder ist, das macht wahrscheinlich eh mehr Spaß als allein zu Hause.

4.

Ob nun der Tatort, eine Familienkomödie oder Horror - wer Filme mag, kann einen verregneten oder kalten Tag bestimmt auch gut im Filmmuseum verbringen. Angefangen bei den ersten bewegten Bildern bis hin zu hochmodernen Spezialeffekten bietet das Haus an der Schulstraße auf mehreren Etagen einen umfangreichen Blick hinter die Kulissen der Branche. Auch ein eigenes Kino hat das Filmmuseum. Dort gibt es Beispiele der gesamten Filmgeschichte zu sehen.

5.

Ein weiterer Tipp für einen verregneten Tag: ein Besuch im Aquazoo. In den Räumen an der Kaiserswerther Straße 380 können Besucher die Entwicklungsgeschichte der Lebewesen verfolgen - von der Entstehung im Wasser, der Ausbreitung im Meer, der Eroberung der Süßgewässer bis hin zur Besiedlung aller Lebensräume an Land. Aber Vorsicht: An Wochenenden, Feier- und Brückentagen muss man an der Tageskasse schon mal von Wartezeiten bis zu vier Stunden rechnen. Die Stadt empfiehlt, vorab online Eintrittskarten zu buchen unter

westticket.de

6.

Wenn es draußen so richtig usselig ist, bringt ein aromatischer Tee Wärme für Körper und Seele. Richtige Teezeremonien erleben können Gäste des Eko-Hauses der Japanischen Kultur am Brüggener Weg in Niederkassel. Im traditionell eingerichteten Teeraum des Kulturzentrums können Teilnehmer in die japanische Tradition eintauchen. Geleitet werden die Zeremonien von einem Teemeister.

7.

Ebenfalls von innen wärmt eine duftende, heiße Suppe. Die gibt’s zum Beispiel im Traditionsbetrieb Dauser an der Ulmenstraße, wo natürlich auch der Klassiker schlechtin, „Äätzesupp vom Dausers Jupp“, auf der Speisekarte steht. 1947 eröffnete die Familie Dauser eine Metzgerei mit angeschlossener Gaststätte im Düsseldorfer Hafen. 1973 kam die Idee auf, Eintöpfe und Suppen bei Großveranstaltungen anzubieten; Die Gulaschkanone war geboren.

8.

Zwar hat die Altstadt im Sommer, wenn sich alles auf der Straße trifft, ein besonderes Flair, aber auch im Winter kann ein Besuch der Kneipen und Brauereien das Herz erwärmen. Freunde treffen, neue Leute kennenlernen, dazu ein leckeres Altbier - das geht das ganze Jahr über.

9.

Ebenfalls ein tolles Rezept gegen drohende Winterdepression: Warmtanzen. Vielleicht bei der „Noche de la Salsa“ im Tanzhaus NRW? Die steigt jeden Mittwoch um 21.15. Wechselnde DJs sorgen für die passenden Rhythmen. After Work-Partys steigen immer dienstags ab 22 Uhr in den Rudas Studios am Zollhof. Wer mag, kann dort tanzen und feiern bis in die Morgenstunden. Da dürfte dann wirklich niemandem mehr kalt sein.

10.

Warm anziehen, so lautet unser letzter Tipp. Denn mal ehrlich, ein Spaziergang ist auch im Winter herrlich, zumindest, wenn es nicht gerade wie aus Eimern gießt. Dick eingepackt am Rhein entlang oder durch den Park - das tut der Seele und dem immunsystem gut. Und der Winterblues hat keine Chance.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer