Ab Freitag zeigen gut 80 junge Marken ihre Ideen für Geschenke beim „X-Mas“-Markt im Stilwerk.

Sandra Swienty von Fashion Yard und Benjamin Kuchenbäcker von Kollektiv K laden am Freitag im Stilwerk zum Weihnachtsshopping ein.
Sandra Swienty von Fashion Yard und Benjamin Kuchenbäcker von Kollektiv K laden am Freitag im Stilwerk zum Weihnachtsshopping ein.

Sandra Swienty von Fashion Yard und Benjamin Kuchenbäcker von Kollektiv K laden am Freitag im Stilwerk zum Weihnachtsshopping ein.

Ein paar kleine Highlights: Handtaschen aus alten Aktenordnern ...

... und Lampen aus alten Fußbällen.

Bild 1 von 3

Sandra Swienty von Fashion Yard und Benjamin Kuchenbäcker von Kollektiv K laden am Freitag im Stilwerk zum Weihnachtsshopping ein.

Düsseldorf. Auf Podesten aus gestapelten Europaletten liegen Handtaschen, die „ad:acta“ aus allen Leitz-Ordnern gemacht hat. Gegenüber reihen sich stylische Vodka- und Gin-Flaschen von „rude spirits“ an der Mühlenstraße auf, neben einem Stapel mit Dankeboxen, in die das Team von der Drakestraße wahlweise Konfitüren, Tee oder Olivenöl mit Fleur de Sel steckt, damit man sich für 12,95 Euro bei irgendwem für irgendwas bedanken kann. Es gibt kleine Holzfüchse mit Magnetbauch, an dem Haarnadeln und Büroklammern haften, aufgeschnittene Fußbälle, die zu schicken Lampen umfunktioniert wurden. Am Freitag öffnet der „X-Mas“-Pop-up-Store im Düsseldorfer Stilwerk. 1800 Quadratmeter für schönes Gedöns, das keiner braucht, aber viele haben wollen.

„Wir wollen schöne Dinge präsentieren“, erklärt Benjamin Kuchenbäcker von der Agentur Kollektiv K. „Und Design fernab des Mainstreams.“ Dazu hat sich sein Team, das im Stilwerk seit Juni den lokalen Pop-up-Markt „Düsseldorfs Finest“ organisiert, modische Hilfe von Fashion Yard geholt – jener Plattform für junge Labels und Designer, die bereits Verkaufsflächen während der Modenschauen bei der Messe „Gallery“ aus dem Boden gestampft hat.

Viele Düsseldorfer Modelabels sind im Stilwerk dabei

Denn: „,Düsseldorfs Finest’ war kein Designmarkt, sondern eine Herzensangelegenheit“, erklärt Kuchenbäcker. Es ging darum, den zahlreichen Düsseldorfer Start-ups ein Forum zu geben. Jetzt gibt es bis zum 22. Dezember an den Ständen auch Labels wie Akjumii aus München, Anstatt mit seinen Kunstpelzen aus Köln und Streetwear von Alma aus Frankfurt. An den Ständen und den Pop-up-Boxen – Holzquadraten mit wechselnder Besetzung an den Wochenenden – wird es aber auch jede Menge Mode made in Düsseldorf geben: Aleks Kurkowski, Stella Achenbach, Bonvirage, A Cuckoo Moment und feinste Haute Couture aus dem Atelier 3Zehn an der Ziegelstraße.

Fashion Night, Afterwork-Dienstag und Gratis-Glühwein donnerstags

Neben den gut 80 Marken bieten Kuchenbäcker und seine Leute in der dritten Etage des Stilwerks alles auf, „was hilft, hier Stimmung reinzubringen“. Lounge, Bar, Kicker- und Tischtennistisch, Livemusik an den Wochenenden. Am 10. Dezember wird von 19 bis 23 Uhr die große „X-Mas Fashion Night“ mit Catwalk und Musik von den New-Fall-Festival-Machern gefeiert. Dienstags gibt es von 18 bis 21 Uhr Afterwork-Clubbing mit DJ Axlnt, an den Donnerstagen präsentiert das Facebook-Magazin Mr. Düsseldorf sich von 16 bis 19 Uhr und schenkt gratis Glühwein und Popcorn aus.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer