Düsseldorf, 03.05.2018

WZ-Schulpreis: Das sind die Gewinner

zurück weiter
9 von 13
  1. Platz 2: Die Musical-AG der Bonifatiusschule zeigte Ausschnitte aus ihrem aktuellen Stück.

Der Olymp steht im Juni in Bilk. Dann wird das neue Stück der Musical-AG der Bonifatiusschule aufgeführt. Die Kinder begeben sich dafür in die Welt der griechischen Götter: Es gibt mächtig Streit zwischen den Bewohnern des Olymp, weil jeder nur sich sieht, seine Schönheit, seine Stärke, seine Geltung. Zeus und Hera haben alle Hände voll zu tun, das Problem zu lösen. Schließlich kommt ihnen die passende Idee: Sie richten Wettkämpfe für die Götter aus, eben olympische Spiele.
Die Musical-AG besteht aus Dritt- und Viertklässlern, die sich wöchentlich zum Proben treffen. Die Kinder sind tolle Sänger im Chor, können gut tanzen (zum Beispiel zur Musik aus dem Film „Fluch der Karibik“) und spielen ihre Szenen mit viel Sprachwitz und lustigen Einlagen. Auch schön: An der Bonifatiusschule gibt es auch eine Arbeitsgemeinschaft für den Kulissenbau.

    Platz 2: Die Musical-AG der Bonifatiusschule zeigte Ausschnitte aus ihrem aktuellen Stück. Der Olymp steht im Juni in Bilk. Dann wird das neue Stück der Musical-AG der Bonifatiusschule aufgeführt. Die Kinder begeben sich dafür in die Welt der griechischen Götter: Es gibt mächtig Streit zwischen den Bewohnern des Olymp, weil jeder nur sich sieht, seine Schönheit, seine Stärke, seine Geltung. Zeus und Hera haben alle Hände voll zu tun, das Problem zu lösen. Schließlich kommt ihnen die passende Idee: Sie richten Wettkämpfe für die Götter aus, eben olympische Spiele. Die Musical-AG besteht aus Dritt- und Viertklässlern, die sich wöchentlich zum Proben treffen. Die Kinder sind tolle Sänger im Chor, können gut tanzen (zum Beispiel zur Musik aus dem Film „Fluch der Karibik“) und spielen ihre Szenen mit viel Sprachwitz und lustigen Einlagen. Auch schön: An der Bonifatiusschule gibt es auch eine Arbeitsgemeinschaft für den Kulissenbau.

    Foto: Michaelis, Judith (JM)
  2. Platz 1: Laudator Jacques Tilly (links) und die Gewinner von der Grundschule Helmholtzstraße.
Dass in der Gemeinschaftsgrundschule an der Helmholtzstraße in Friedrichstadt viel los ist, zeigte sich eindrucksvoll beim WZ-Schulpreis. Die Schule schickte gleich mehrere Beiträge ins Rennen, am Ende entschied sich die Jury für ein Projekt, das zugewanderte Kinder gestaltet hatten. Sie hatten sich nach zwei Jahren Deutschunterricht (Seiteneinsteiger-Unterricht) intensiv mit Düsseldorf auseinandergesetzt: Erst anhand von Texten, dann in der Praxis bei einem Ausflug zu einigen Sehenswürdigkeiten. Die Dokumentation hat weitere Talente der Kinder gefördert. Sie haben frei vor der Kamera gesprochen und die Texte zu ihrem Projekt in einem Buch zusammengefasst, das sie bei der Preisverleihung stolz zeigten. Ein Film vom Stadtrundgang ist auf der Seite ggs-helmholtz.de in der Rubrik „Einblicke in den Unterricht“ zu finden.

    Platz 1: Laudator Jacques Tilly (links) und die Gewinner von der Grundschule Helmholtzstraße. Dass in der Gemeinschaftsgrundschule an der Helmholtzstraße in Friedrichstadt viel los ist, zeigte sich eindrucksvoll beim WZ-Schulpreis. Die Schule schickte gleich mehrere Beiträge ins Rennen, am Ende entschied sich die Jury für ein Projekt, das zugewanderte Kinder gestaltet hatten. Sie hatten sich nach zwei Jahren Deutschunterricht (Seiteneinsteiger-Unterricht) intensiv mit Düsseldorf auseinandergesetzt: Erst anhand von Texten, dann in der Praxis bei einem Ausflug zu einigen Sehenswürdigkeiten. Die Dokumentation hat weitere Talente der Kinder gefördert. Sie haben frei vor der Kamera gesprochen und die Texte zu ihrem Projekt in einem Buch zusammengefasst, das sie bei der Preisverleihung stolz zeigten. Ein Film vom Stadtrundgang ist auf der Seite ggs-helmholtz.de in der Rubrik „Einblicke in den Unterricht“ zu finden.

    Foto: Michaelis, Judith (JM)
  3. Platz 3: Am Walter-Eucken-Berufskolleg spielen Selbstbewusstsein und Zusammenhalt eine wichtige Rolle.
Das Konzept klingt so simpel, wie die Wirkung umfassend ist. Die WZ-Schulpreis-Gewinner vom Walter-Eucken-Berufskolleg arbeiten an ihren eigenen sozialen Fähigkeiten und verbessern so die Gemeinschaft. Ein wesentliches Element ist dabei Feedback, die Rückmeldung an den anderen. Die Schüler waren es gewohnt, dass solche Rückmeldungen vor allem kritisch ausfallen, dass sie meist dann zu hören kriegen, wenn sie etwas falsch gemacht haben. Doch in ihrem Unterricht war das anders. Sie hörten viele gute Dinge über sich, wurden dadurch in ihrem Selbstbewusstsein und in ihrem Respekt für den anderen gestärkt. „Der Zusammenhalt ist bei uns etwas ganz Besonderes“, berichteten sie bei der Preisverleihung. Die Lektion Teambildung wurde also mit Bravour abgeschlossen, hinzu kamen noch erfahrungsorientiertes Lernen und Umgang mit Andersartigkeit.

    Platz 3: Am Walter-Eucken-Berufskolleg spielen Selbstbewusstsein und Zusammenhalt eine wichtige Rolle. Das Konzept klingt so simpel, wie die Wirkung umfassend ist. Die WZ-Schulpreis-Gewinner vom Walter-Eucken-Berufskolleg arbeiten an ihren eigenen sozialen Fähigkeiten und verbessern so die Gemeinschaft. Ein wesentliches Element ist dabei Feedback, die Rückmeldung an den anderen. Die Schüler waren es gewohnt, dass solche Rückmeldungen vor allem kritisch ausfallen, dass sie meist dann zu hören kriegen, wenn sie etwas falsch gemacht haben. Doch in ihrem Unterricht war das anders. Sie hörten viele gute Dinge über sich, wurden dadurch in ihrem Selbstbewusstsein und in ihrem Respekt für den anderen gestärkt. „Der Zusammenhalt ist bei uns etwas ganz Besonderes“, berichteten sie bei der Preisverleihung. Die Lektion Teambildung wurde also mit Bravour abgeschlossen, hinzu kamen noch erfahrungsorientiertes Lernen und Umgang mit Andersartigkeit.

    Foto: Michaelis, Judith (JM)
  4. Platz 3: Stadtdirektor Burkhard Hintzsche (links) mit den Gewinnern von der Elly-Heuss-Knapp-Schule.
Manchmal hilft es einfach mal hinzuschauen und nachzufragen. Diese Erfahrung haben die Elly-Heuss-Knapp-Schüler gemacht, die sich um die Weiterentwicklung des Selbstlernzentrums gekümmert haben. Sie haben beobachtet, wann ihre Mitschüler entspannt sind und trotzdem lernen, und sie haben sie gefragt, was sie an der Mediothek/ am Selbstlernzentrum stört. So fanden sie heraus, dass ein Regal zu viel Licht und Raum nahm, deshalb wurde das Regal abgebaut. Sie trennten zwei Arbeitsbereiche durch eine Ruhezone und reduzierten so Störungen und förderten die Konzentration. Mittlerweile hat sich das Selbstlernzentrum so weit entwickelt, dass dort sogar Autorenlesungen stattfinden.
„Wenn das Selbstlernen so gut funktioniert, warum braucht man dann noch Unterricht?“, fragte Laudator und Stadtdirektor Burkhard Hintzsche.

    Platz 3: Stadtdirektor Burkhard Hintzsche (links) mit den Gewinnern von der Elly-Heuss-Knapp-Schule. Manchmal hilft es einfach mal hinzuschauen und nachzufragen. Diese Erfahrung haben die Elly-Heuss-Knapp-Schüler gemacht, die sich um die Weiterentwicklung des Selbstlernzentrums gekümmert haben. Sie haben beobachtet, wann ihre Mitschüler entspannt sind und trotzdem lernen, und sie haben sie gefragt, was sie an der Mediothek/ am Selbstlernzentrum stört. So fanden sie heraus, dass ein Regal zu viel Licht und Raum nahm, deshalb wurde das Regal abgebaut. Sie trennten zwei Arbeitsbereiche durch eine Ruhezone und reduzierten so Störungen und förderten die Konzentration. Mittlerweile hat sich das Selbstlernzentrum so weit entwickelt, dass dort sogar Autorenlesungen stattfinden. „Wenn das Selbstlernen so gut funktioniert, warum braucht man dann noch Unterricht?“, fragte Laudator und Stadtdirektor Burkhard Hintzsche.

    Foto: Michaelis, Judith (JM)

Platz 3: Am Walter-Eucken-Berufskolleg spielen Selbstbewusstsein und Zusammenhalt eine wichtige Rolle. Das Konzept klingt so simpel, wie die Wirkung umfassend ist. Die WZ-Schulpreis-Gewinner vom Walter-Eucken-Berufskolleg arbeiten an ihren eigenen sozialen Fähigkeiten und verbessern so die Gemeinschaft. Ein wesentliches Element ist dabei Feedback, die Rückmeldung an den anderen. Die Schüler waren es gewohnt, dass solche Rückmeldungen vor allem kritisch ausfallen, dass sie meist dann zu hören kriegen, wenn sie etwas falsch gemacht haben. Doch in ihrem Unterricht war das anders. Sie hörten viele gute Dinge über sich, wurden dadurch in ihrem Selbstbewusstsein und in ihrem Respekt für den anderen gestärkt. „Der Zusammenhalt ist bei uns etwas ganz Besonderes“, berichteten sie bei der Preisverleihung. Die Lektion Teambildung wurde also mit Bravour abgeschlossen, hinzu kamen noch erfahrungsorientiertes Lernen und Umgang mit Andersartigkeit.

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Angebote

Anzeige

Aktuelle Prospekte

Anzeige
Anzeige

Düsseldorf

Blitzer in Düsseldorf

In den kommenden Tagen messen Polizei und Stadt an folgenden Stellen das Tempo. mehr

Anzeige
Anzeige


Unwetterkarte für NRW


Nähere Informationen

Anzeige

VIDEOS AUS DÜSSELDORF


Anzeige

Multimedia

Netiquette

Nutzungsbedingungen für interaktive Funktionen auf WZ.de mehr

KONTAKT WESTDEUTSCHE ZEITUNG

  • Kontakt WZ
      Sie haben Fragen, Wünsche oder Anmerkungen an unsere Mitarbeiter? Dann melden Sie sich bei uns - wir freuen uns auf Ihr Feedback:

      Alle Ansprechpartner!

Die Westdeutsche Zeitung in Sozialen Netzwerken:


© Westdeutsche Zeitung GmbH & Co. KG