In neun Kategorien stehen drei Filme zur Wahl.

Düsseldorf. Es gibt Sätze, die gehören ins Kino. Zum Beispiel dieser: "Ich mache dir ein Angebot, das du nicht ablehnen kannst", aus Der Pate. Oder der Klassiker schlechthin: "Spiel’s noch einmal, Sam!", aus Casablanca.

Kalle Somnitz und Udo Heimansberg von der Filmkunstkino GmbH sorgen nun zusammen mit der Westdeutschen Zeitung dafür, dass diese Sätze wieder gesprochen werden, wo sie hingehören. Welche Klassiker im Einzelnen von Anfang März bis Anfang Mai im Atelier an der Graf-Adolf-Straße 47 zu sehen sein werden, bestimmt allerdings das Publikum. Beim WZ-Wunschfilm werden die Zuschauer zum Programmdirektor.

In neun Kategorien stehen jeweils drei Filme zur Wahl. Von Ben Hur, über My Fair Lady bis Spiel mir das Lied vom Tod. Für das Finale in der zehnten Woche am 3. Mai wurde außerdem ganz bewusst eine Filmrolle freigehalten. Für diesen Termin können die Düsseldorfer Vorschläge machen, die über das festgelegte Angebot hinausgehen.

Für jeden Film verlost die WZ fünf mal zwei Eintrittskarten

"Wir sind gespannt, was die Menschen am liebsten sehen wollen", sagt Heimansberg, der vor Beginn jedes Kinoabends eine kurze Einführung zum Film geben wird.

In die Rolle des Programmchefs können die Kinogänger auf unterschiedliche Weisen schlüpfen. Ab Ende nächster Woche können sie in allen Filmkunstkinos Flyer ausfüllen und ihre Favoriten per Kreuzchen bestimmen. In einem zusätzlichen Feld können sie einen Sonderwunsch eintragen. Darüber hinaus stellt die WZ acht Tage vor Ausstrahlung immer samstags die Filme der jeweiligen Kategorie vor. Bis zum darauf folgenden Mittwoch können die Leser dann auf der Internetseite der Westdeutschen Zeitung und per Telefon abstimmen. Unter allen Anrufern werden pro Veranstaltung fünf mal zwei Eintrittskarten verlost.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer