Am Rheinufer wurde am Wochenende eine schleimige Substanz entdeckt.
Am Rheinufer wurde am Wochenende eine schleimige Substanz entdeckt.

Am Rheinufer wurde am Wochenende eine schleimige Substanz entdeckt.

Patrick Schüller

Am Rheinufer wurde am Wochenende eine schleimige Substanz entdeckt.

Düsseldorf. Auf einer Strecke von 19 Kilometern wurde am Sonntagnachmittag am Rheinufer zwischen Monheim und Düsseldorf eine klebrige Substanz entdeckt. Wie sich später herausstellte, handelt es sich bei der Substanz um Fett. Nun fahndet die Polizei nach dem Umweltsünder.

Nach Angaben der Polizei hatte am Sonntag ein Angler die Behörden auf die Substanz am Rheinufer aufmerksam gemacht. Ein Polizeihubschrauber konnte später Ablagerungen auf einer Strecke von gut 19 Kilometern zwischen Leverkusen und Düsseldorf feststellen. Nach ersten Analysen gehen die Ermittler der Wasserschutzpolizei davon aus, dass es sich um Speiseöl handelt, wie es in der Gastronomie zu finden ist. Laut Zeugenangabensollen die fettigen Ablagerungen wie altes Frittierfett gerochen haben.

Um den Verursacher ausfindig zu machen, bittet die Polizei nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich zu melden. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat der Wasserschutzpolizei in Duisburg unter der Telefonnummer 0203 / 280-0 oder per E-Mail wsp-zkk.duisburg@polizei.nrw.de entgegen. red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer