syb blaulicht polizei (550px vorhanden)
Symbolbild.

Symbolbild.

Jörg Knappe

Symbolbild.

Düsseldorf. Die Weihnachtsfeiertage sind für die Düsseldorfer Polizei wieder ruhig ausgefallen. Die Anzahl der Einsätze zwischen dem 24. Dezember, 18 Uhr und dem 26. Dezember, 8 Uhr, blieb mit 617 sogar knapp unter dem Wert des Vorjahres (621). IM Vergleich: An einem normalen Arbeitstag wird die Polizei zu 700 Einsätzen im Stadtgebiet gerufen.

Die Zahlen im Einzelnen: In 28 Fällen (2016:30) griffen die Polizeibeamten bei Streitigkeiten schlichtend ein. In diesem Jahr mussten sie 4 Schlägereien beenden (2016:1) und 14 Körperverletzungsdelikte aufnehmen (2016:7). Im Jahr zuvor gab es mehr "Randalierer" (17), in diesem Jahr waren es 15, wobei 8 (2016:5) Männer und 1 (2016:1) Frau in Gewahrsam genommen werden mussten.

Im Stadtgebiet Düsseldorf kam es zu 2 (2016:4) Unfällen, bei denen Personen verletzt wurden. Bis Dienstagmorgen nahmen die Polizeibeamten 41 Verkehrsunfälle (2016:43) auf. Bei keinem der Unfälle war Alkohol im Spiel (2016:3).

Auf den Autobahnen rund um Düsseldorf rückten die Beamtinnen und Beamten zu 121 Einsätzen aus (2016:120). Sie mussten nur 6 Verkehrsunfälle (2016:17) aufnehmen, bei denen glücklicherweise niemand verletzt wurde (2016:2).

Die Zahl der Einbrüche (16) ist auf dem Vorjahresniveau geblieben. 2016 registrierten die Beamten der Kriminalwache über die Feiertage 17 Einbruchdelikte. red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer