wza_350x494_595720.jpg
115 Tonnen schwer und 9,50 Meter im Durchmesser groß - das Schneidrad für den Tunnebohrer ist montiert. Nun wird noch die Vortriebsmaschine zusammengesetzt.

115 Tonnen schwer und 9,50 Meter im Durchmesser groß - das Schneidrad für den Tunnebohrer ist montiert. Nun wird noch die Vortriebsmaschine zusammengesetzt.

Christof Wolff

115 Tonnen schwer und 9,50 Meter im Durchmesser groß - das Schneidrad für den Tunnebohrer ist montiert. Nun wird noch die Vortriebsmaschine zusammengesetzt.

Düsseldorf. Das Schneidrad für die Tunnelbohrmaschine ist am Donnerstag montiert worden. Um 1.20 Uhr hob ein Raupenkran das 115 Tonnen schwere und im Durchmesser 9,50 Meter große Teil in die Grube für die Wehrhahn-Linie in der Elisabethstraße.

Die Arbeiter mussten warten bis die letzte Straßenbahn vorbeigefahren war, da die Oberleitung bei Hebearbeiten wie diesen nicht unter Strom stehen darf. Die Dimensionen des Rades sind vergleichbar mit einem dreigeschossigen Haus. Bis Ende Februar soll die insgesamt 1302 Tonnen schwere und 65 Meter lange Tunnelbohrmaschine montiert sein.

Um den Verkehr durch die Arbeiten so wenig wie möglich zu beeinträchtigen, wird man die Montage zum Teil auch nachts durchführen. Lärmbelästigungen werden dabei wohl nicht vollständig zu vermeiden sein. Das Amt für Verkehrsmanagement bittet daher die Anwohner um Verständnis.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer