Der Zweitligist startet mit einem 13:11-Sieg in die neue Saison.

Die Wasserballer des Düsseldorfer Schwimmclubs von 1898 sind mit einem Sieg in die neue Zweitliga-Saison gestartet. Beim SV Lünen gewann das Team von Trainer Andreas Schlagmann mit 13:11 (8:7).

„Wir haben unser taktisches Grundkonzept von Anfang bis Ende verfolgt und uns für die harte Arbeit in der Vorbereitung belohnen können. Dem Team merkt man die bessere Physis, aber auch den breiteren Kader an“, sagte Schlagmann, der jedoch nicht vollends zufrieden war: „In einigen Situationen hätten wir uns cleverer verhalten müssen, dann wäre es im letzten Viertel nicht noch mal eng geworden.“

Im letzten Viertel wird die Begegnung wieder spannend

In dem führten die Düsseldorfer bereits mit 11:8, ehe die Gastgeber noch mal auf ein Tor herankamen. Erst ein Überzahltreffer von Sebastian Bruch in der letzten Minute beendete die Lünener Hoffnungen auf Zählbares.

Für den DSC war das Spiel eine erste Standortbestimmung nach der monatelangen Vorbereitung. Vergangene Saison trennte die Teams aus Düsseldorf und Lünen nur ein Punkt. Am Ende wurde der DSC Sechster, dieses Jahr soll es eine bessere Platzierung sein, vom Aufstieg in die Bundesliga redet allerdings niemand. Weiter geht es am Samstag um 17.30 Uhr im Stockumer Rheinbad gegen Aufsteiger SV Duisburg 98 II.

DSC: Plehn (Torwart), Rudnik (2), Schneider, Lindner, Schleicher (1), Pavljak, van Kaathoven, Karakevas (6), Gonzalez Rodriguez (1), Yerunov, Bruch (2), Lehmann (1), Gerster

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer