Auch Awista, Stadtwerke und Kitas betroffen.

Am Donnerstag werden voraussichtlich keine Bahnen in Düsseldorf fahren.
Am Donnerstag werden voraussichtlich keine Bahnen in Düsseldorf fahren.

Am Donnerstag werden voraussichtlich keine Bahnen in Düsseldorf fahren.

Bernd Schaller

Am Donnerstag werden voraussichtlich keine Bahnen in Düsseldorf fahren.

Düsseldorf. Am Donnerstag wird im Stadtgebiet Düsseldorf den ganzen Tag über keine Straßenbahn und keine Stadtbahn fahren. Grund ist ein Warnstreik, zu dem die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi aufruft, weil die Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst nicht vorankommen.

Die Rheinbahn rechnet damit, dass die Betriebshöfe blockiert werden. Mithin werde keine einzige Bahn die Depots verlassen können. Allenfalls werde man einige Busse mobilisieren können, ihre Zahl wird auf 80 bis 100 geschätzt.

Sie sollen auf einigen, ausgewählten Linien zum Einsatz kommen. Wann wo welcher Bus fährt, wird einem Extra-Fahrplan zu entnehmen sein, den das Unternehmen zurzeit vorbereitet. Die Taxi-Genossenschaft und die Deutsche Bahn rüsten sich derweil auf einen Ansturm.

Wichtigste Alternative für Düsseldorfer und Pendler dürften die S-Bahn-Linien sein, die wie üblich verkehren. Infos bei der Rheinbahn unter www.rheinbahn.de.

Auch andere städtische Dienststellen und Tochterunternehmen werden bestreikt. Nach Informationen der WZ sind unter anderem betroffen die Müllentsorgung durch die Awista, der Stadtentwässerungsbetrieb (beide ganztägig) sowie die Service-Dienste der Stadtwerke (von 9 bis 12 Uhr).

Auch städtische Dienststellen, etwa beim Amt für Verkehrsmanagement, werden am Donnerstag geschlossen und telefonisch nicht erreichbar sein. Auch die städtischen Kindertagesstätten sollen bestreikt werden. Laut Gewerkschaft sollen dennoch alle Kitas - bis auf einzelne Ausnahmen - geöffnet sein.

Verdi-Geschäftsführer Gustav Wilden: "Das wird kein Schwerpunkt sein. Da, wo geschlossen ist, werden die Eltern vorher informiert."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer