Verona Pooth
Verona Pooth am Mittwoch bei der Ankunft im Düsseldorfer Landgericht.

Verona Pooth am Mittwoch bei der Ankunft im Düsseldorfer Landgericht.

dpa

Verona Pooth am Mittwoch bei der Ankunft im Düsseldorfer Landgericht.

Düsseldorf (dpa). Verona Pooth (46) hat im Rechtsstreit mit ihrem Ex-Manager gute Karten, zumindest mit einem Teilerfolg vom Platz zu gehen. «Ich freue mich. Es sieht sehr gut aus», sagte die als Werbe-Ikone bekannte Pooth am Mittwoch nach einem weiteren Verhandlungstermin vor dem Düsseldorfer Landgericht. Dennoch sei es «natürlich schade, dass es dazu kommen musste».

Pooth war in einem dunklen Kostüm in Gerichtssaal E.127 erschienen. Die Zivilkammer hatte noch im Februar vorgeschlagen, dass Pooth ihrem Ex-Manager 25.000 Euro zahlt. Das hatten beide Seiten abgelehnt.

Inzwischen scheinen dem Gericht aber Zweifel an den Ansprüchen des Managers gekommen zu sein. Der Kläger habe «seine Beweispflicht nicht erfüllt», befand das Gericht am Mittwoch und setzte die Urteilsverkündung für den 22. Oktober an.

Der Streitwert war auf 70.000 Euro festgesetzt worden. Der Klägeranwalt kündigte an, im Fall einer Niederlage seinem Mandanten zu empfehlen, in die zweite Instanz zu ziehen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer