Düsseldorf/Velbert.  Der 81-jähriger Rentner aus Rath, der seit Dezember vermisst wurde, ist tot. Drei Frauen fanden seine Leiche am Wochenende auf einer Pferdeweide bei Velbert-Neviges. Am Dienstag bestätigte eine Obduktion die Identität des Toten. Er starb ohne Fremdeinwirkung.

Der allein lebende Mann war vermisst gemeldet worden, nachdem er nicht zu einer Weihnachtsfeier erschien. Er war leidenschaftlicher Wanderer und oft allein unterwegs – dadurch fehlten der Polizei Anhaltspunkte für ihre Suche. Die Leiche wurde nun 300 Meter von einem beliebten Rundwanderweg entfernt gefunden.

Die meisten Vermissten in Düsseldorf tauchen binnen Tagen unversehrt wieder auf. Tragische Ausnahmen gibt es aber immer wieder. Neben diesem Fall auch einen aus 2014: Ein dementer Senior war samt seinem Hund verschwunden. Ihn fand man sogar erst vier Monate später tot auf einem Brachgelände in Rath. juki

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer