Düsseldorf. Mit einem Verkehrsunfall der beiden Täter, die am Samstagmorgen einen Supermarkt in Reisholz beraubt hatten, endete ein ungewöhnlicher Überfall. Ein 18-Jähriger hatte mit einer Bombendrohung mehrere 10 000 Euro von dem Filialleiter erpresst, während sein 17-jähriger Kompagnon draußen im Auto wartete. Im Supermarkt hielten sich zu dem Zeitpunkt rund 200 Kunden und 40 Mitarbeiter auf.

Mit der Beute machte sich das Duo auf die Flucht, es kam aber nicht weit. Weil der Filialleiter die Polizei alarmiert hatte, konnten die Beamten die Verfolgung aufnehmen. Mehrmals versuchten die Ganoven, ihre Verfolger abzuhängen, dabei fuhren sie bis zu 200 km/h schnell. Am Autobahnkreuz Neuss-Süd endete die Flucht an der Mittelplanke, das Auto wurde komplett zerstört, die Täter überlebten jedoch unverletzt. Der Schaden beträgt 30 000 Euro, die Beute wurde im Auto gefunden. Die jungen Männer wanderten in U-Haft.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer