spielhalle1.JPG
Mit Fotos aus der Überwachungskamera fahndet die Polizei nun nach dem Täter.

Mit Fotos aus der Überwachungskamera fahndet die Polizei nun nach dem Täter.

Der Mann hatte eine Angestellte mit einer Eisenstange niedergeschlagen.

Bild 1 von 2

Mit Fotos aus der Überwachungskamera fahndet die Polizei nun nach dem Täter.

Düsseldorf. Nach den Überfällen auf zwei Spielhallen am vergangenen Samstag fahndet die Polizei nun mit Fotos der Überwachungskamera nach einem der Täter. Der Mann hielt sich gegen 8 Uhr in einer  Spielhalle an der Worringerstraße in Friedrichstadt auf, als er plötzlich ohne Vorwarnung die Angestellte der Halle mit einer Eisenstange niederschlug. Mit der selben Stange brach er daraufhin mehrere Spielautomaten auf und machte so mehrere Hundert Euro Beute.

Die Niedergeschlagene konnte weniger später selbstständig die Polizei informieren, wurde durch die alamierten Rettungskräfte aber vorsichtshalber ins Krankenhaus gebracht. Nach kurzer ambulanter Behandlung konnte sie dieses jedoch wieder verlassen.Der Täter wird auf circa 30 Jahre geschätzt und ist circa 1,80 Meter groß. Der Betreiber der Spielothek hat für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, eine Belohnung von 1.000 Euro ausgesetzt.

spielhalle2.JPG
Mit Fotos aus der Überwachungskamera fahndet die Polizei nun nach dem Täter.

Mit Fotos aus der Überwachungskamera fahndet die Polizei nun nach dem Täter.

Der Mann hatte eine Angestellte mit einer Eisenstange niedergeschlagen.

Bild 1 von 2

Der Mann hatte eine Angestellte mit einer Eisenstange niedergeschlagen.

Am selben Tag betrat gegen 16 Uhr ein Maskierter die Spielhalle auf der Corneliusstraße und bedrohte einen 75-jährigen Angestellten mit einer Pistole. Der 75 Jährige ließ sich jedoch nicht einschüchtern und nach einem kurzen Wortwechsel flüchtete der Täter ohne das geforderte Geld in Richtung Bilker Allee.

Der Angestellte beschreibt den Mann als etwa 25 Jahre alt und schlank. Er ist ungefähr 1,65 Meter groß und trug einen schwarzen Schal sowie eine schwarze Strickmütze, die er über das Gesicht gezogen hatte.

Ob ein Zusammenhang zwischen den beiden Überfällen besteht ist weiterhin noch unklar. Zeugen werden gebeten Hinweise an die Düsseldorfer Polizei unter der Rufnummer 0211 - 8700 zu melden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer