Nach dem 1:7 im Hinspiel des Rollhockey-Europapokals heißt es nun zu Hause 0:6.

Unterrath
Für den TuS Nord und Daniel Kutscha ist die Europapokal-Saison 2017 bereits beendet. Archiv

Für den TuS Nord und Daniel Kutscha ist die Europapokal-Saison 2017 bereits beendet. Archiv

Sergej Lepke

Für den TuS Nord und Daniel Kutscha ist die Europapokal-Saison 2017 bereits beendet. Archiv

Am Ende war erneut nichts zu holen für die Rollhockey-Spieler des TuS Nord gegen Juventude Viana aus Portugal. Nach der Hinspiel-Niederlage (1:7) vor drei Wochen gab es auch am Samstag im Europapokal-Rückspiel vor heimischem Publikum einen herben Dämpfer für die Mannen von Robbie van Dooren. Dieses Mal hieß es 0:6. Die Saison im CERS-Cup ist für die Unterrather beendet. Damit sind die Rheinländer jedoch nicht alleine, auch für alle anderen deutschen Vertreter sind die Achtelfinal-Träume am Wochenende geplatzt.

Bei Hin- und Rückspiel gab es gegen den Favoriten von der portugiesischen Atlantikküste gewisse Parallelen: In beiden Partien stimmten Einsatz und Leidenschaft der Düsseldorfer von Beginn an, beide Male lieferte man gegen einen übermächtigen Gegner eine starke erste Halbzeit ab. Im Hinspiel hieß es zur Pause sogar noch 0:0, am Samstag waren die übermächtigen Portugiesen zu diesem Zeitpunkt lediglich mit zwei Toren vorne.

Im Laufe des zweiten Durchgangs mussten die TuSler dann aber in beiden Partien ihrem kraftraubenden Spiel Tribut zollen. In der Rückbetrachtung sind 13 Gegentore in zwei Spielen aufgrund der Leistung der Rheinländer vielleicht ein paar Treffer zu viel, das Ausscheiden ist jedoch verdient.

In der Bundesliga sind die Düsseldorfer noch ungeschlagen

Für den TuS geht es nun in der Bundesliga weiter, am kommenden Samstag, 2. Dezember, wartet der RHC Recklinghausen (15 Uhr, Rollsporthalle Eckenerstraße) auf die Landeshauptstädter. Dort ist der TuS nach wie vor das Maß aller Dinge und steht nach sechs Siegen in sechs Spielen weiter ganz oben in der Tabelle. Lediglich Germania Herringen konnte den Unterrathern bislang die Tabellenführung streitig machen. Die Germanen stehen in dieser Woche aufgrund des besseren Torverhältnisses vor Düsseldorf, haben aber ein absolviertes Spiel mehr auf dem Konto. Grund genug für die Jungs von Robbie van Dooren, am kommenden Wochenende wieder Vollgas zu geben, um sich so die alleinige Tabellenführung zurückzuholen.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer