Erster Flug von der Südbahn am neuen Hauptstadtflughafen
Eine Pegasus-Maschine im Landeanflug. Symbolbild.

Eine Pegasus-Maschine im Landeanflug. Symbolbild.

Patrick Pleul

Eine Pegasus-Maschine im Landeanflug. Symbolbild.

Düsseldorf. Was war denn da los? Ein Ferienflieger der Pegasus Airlines startete am Freitagabend vom Flughafen Düsseldorf. Doch statt im türkischen Izmir, landeten die Passagiere nach mehreren Runden über NRW in Köln.  

Wie ein Sprecher des Bonner Flughadens der WZ-Redaktion erzählte, waren technische Probleme am Flugzeug der Grund für den außerplanmäßigen Stopp in der Domstadt. Nach etwa einer Stunde Aufenthalt startete die Maschine in Richtung Türkei. Genauere Details über die technischen Probleme konnte der Flughafensprecher nicht geben. Die Zwischenlandung habe rund eine Stunde gedauert, die Passagiere hätten den Flieger in dieser Zeit nicht verlassen. Nach der Pause setzte das Flugzeug der türkischen Airline Pegasus seinen Weg nach Izmir erfolgreich fort. Genauere Details über die technischen Störungen waren dem Sprecher des Köln/Bonner Flughafens nicht bekannt. red/dpa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer