1500 Euro für Hinweise auf den Täter.

syb blaulicht polizei (550px vorhanden)
Symbolbild.

Symbolbild.

Jörg Knappe

Symbolbild.

Düsseldorf. Wer hat Torsten H. getötet? Dieser Frage geht die Mordkommission „Platanen“ seit der Bluttat am Donnerstagabend unter Hochdruck nach. Die Spurensuche am Tatort ist inzwischen abgeschlossen. Dabei wurden zahlreiche Spuren gefunden – allerdings stammen sie zum Teil vom Opfer selbst, zum Teil auch von den zahlreichen Zeugen und den Mitarbeitern des Rettungsdienstes, die vor Ort noch um das Leben des 41-Jährigen gekämpft hatten. Die intensive Suche nach der Tatwaffe – laut Polizei ein „schwerer, scharfkantiger Gegenstand“ – blieb ohne Erfolg.

Ermittlungen konzentrieren sich auf „das Umfeld des Paares“

Neben der Nachbarschaft in Flingern sind auch die Kollegen des Architekten bei dem renommierten Büro Ingenhoven geschockt. Mehr will man dort über H. und die Ermittlungen nicht sagen. Ohnehin scheint der gewaltsame Tod des 41-Jährigen nicht in Zusammenhang mit seinem Beruf zu stehen.

„Die Ermittlungen konzentrieren sich auf das Umfeld des Paares“, betont Polizeisprecher André Hartwich. Die Lebensgefährtin von H. gilt nicht als verdächtig. Doch die „große Entschlossenheit und Brutalität“ lässt womöglich darauf schließen, dass die Beweggründe des Täters stark emotional geprägt waren.

Die Staatsanwaltschaft hat jetzt eine Belohnung von 1500 Euro für Hinweise auf den oder die Täter ausgesetzt. Aber nicht nur Beobachtungen am Tattag rund um die Platanenstraße, sondern auch Hinweise auf Verdächtiges im Privatleben des 41-Jährigen stehen im Fokus. Die MK „Platanen“ nimmt Hinweise unter Tel. 8700 entgegen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer