58-Jähriger war sofort tot, die Ehefrau lag mit lebensgefährlichen Verletzungen hinter der Leitplanke.

IMG_5000.JPG
So an die Leitplanke gelehnt wurde das Motorrad am Unfallort ausgefunden.

So an die Leitplanke gelehnt wurde das Motorrad am Unfallort ausgefunden.

Patrick Schüller

So an die Leitplanke gelehnt wurde das Motorrad am Unfallort ausgefunden.

Düsseldorf. Tragisch endete für ein Ehepaar der Sonntagsausflug mit dem Motorrad. Aus unbekannter Ursache kam die Yamaha am Nachmittag auf der Münchener Straße in Garath von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Leitplanke. Für den 58-jährigen Motorradfahrer kam jede Hilfe zu spät, seine Ehefrau wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Gegen 14.40 Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass es kurz hinter der Abfahrt Benrath einen schweren Unfall gab. Als die ersten Streifenwagen eintrafen, bot sich den Beamten ein schreckliches Szenario: Der 58-Jährige lag leblos auf der Fahrbahn, seine Frau wurde schwer verletzt hinter der Leitplanke entdeckt.

Rund 150 Meter von der Unfallstelle entfernt stand das Motorrad neben der Leitplanke. Offenbar war die Yamaha führerlos an der Wand entlang gerollt und blieb dann einfach stehen. Wie ein Polizeisprecher erklärte, sei der Unfallhergang noch völlig unklar. Bisher gibt es keine Zeugen. Man könne auch nicht ausschließen, dass noch ein anderes Fahrzeug an dem Unfall beteiligt gewesen ist. Darum sucht die Polizei dringend nach Personen, die Hinweise geben können.

Zeugen werden gebeten, sich unter 8700 zu melden. Auch am Montag war der Gesundheitszustand der Frau unverändert kritisch. 

© WhatsBroadcast