Fahnder aus München zurück – noch kein Tatverdächtiger.

Düsseldorf. Die Polizei hat am Mittwoch zahlreiche Personen aus dem Umfeld der 47-Jährigen befragt, die am Sonntagabend tot in einem Hotel an der Birkenstraße aufgefunden worden war. Düsseldorfer Fahnder vernahmen in München den 61-jährigen Lebensgefährten des Opfers, aber auch zahlreiche Bekannte und Freunde. "Wir versuchen, uns ein breiteres Bild des Opfers zu verschaffen", sagt Polizeisprecher Markus Niesczery.

Nach dem Schneeballprinzip haben die Ermittler der Mordkommission "Hotel" immer neue Ansprechpartner gesucht. "Das Verfahren ist sehr umfangreich", erklärt Niesczery. Die Polizei geht daher nicht davon aus, dass sie schnell einen Tatverdächtigen präsentieren können. Auch gegen den Lebensgefährten besteht kein konkreter Verdacht. Er behauptet zumindest, die ganze Zeit in München gewesen zu sein.

Vermutlich kannte die 47-Jährige ihren Mörder jedoch. Niesczery: "Es spricht nach wie vor viel für eine Beziehungstat." Das Opfer hat dem Täter wohl im Lauf des Sonntags die Tür zu ihrem Hotelzimmer geöffnet. Neben den Eltern wurden in Düsseldorf daher auch Mitarbeiter und Gäste des Hotels an der Birkenstraße befragt.

Die Fahnder sind Mittwochabend aus München zurück nach Düsseldorf geflogen. Jetzt wird die Mordkommission die Ergebnisse der Vernehmungen auswerten. Die Polizei schließt nicht aus, dass sie noch weiter in München ermitteln muss.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer