Sie werden selbst ihre Ware in Läden anbieten.

Robert Hartmann, Künstlerverein Malkasten.
Robert Hartmann, Künstlerverein Malkasten.

Robert Hartmann, Künstlerverein Malkasten.

Bernd Schaller

Robert Hartmann, Künstlerverein Malkasten.

Düsseldorf. Künstler werden es in zehn Jahren schwerer und Sammler leichter haben. Am museum kunst palast stehen dann zehn Boxen wie Schuhschachteln, für jeden Sammler eine. Sie stehen quer, längst oder übereinander. Dann wird das Kunstmuseum ziemlich groß aussehen. Innen sind die Groß-Container unterschiedlich gestrichen, damit man sie auseinander halten kann.

Sobald die Sammler den Ehrenhof regieren, haben die Künstler nicht mehr so viel zu tun. Sie bleiben zwar in Düsseldorf, gehen aber in die Stadtteile. Sie übernehmen aufgegebene Schuhgeschäfte, Mode-Boutiquen oder andere frei stehende Läden. Die Künstler bieten ihrerseits ein Mischangebot an, beispielsweise Bilder und Schuhe, Bilder und Brote oder Skulpturen und Kleidungsstücke.

Die Kunstsammlung hat zwei Chancen für die Zukunft. Wenn sie gut ist, wird sie mitmachen und neben den Ausstellungen Künstlerbedarf oder Blumenläden haben. Wenn sie schlecht ist, bietet sie nur Kunst an, und es geht niemand hin.

Robert Hartmann, Malkasten

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer