Winrich Meiszies kritisiert OB Thomas Geisel scharf.

Winrich Meiszies kritisiert OB Thomas Geisel scharf.
Winrich Meiszies kritisiert die neuen Museumspläne. Archiv

Winrich Meiszies kritisiert die neuen Museumspläne. Archiv

SL

Winrich Meiszies kritisiert die neuen Museumspläne. Archiv

Düsseldorf. Viele Jahre war Winrich Meiszies Direktor des Theatermuseums. Er selbst hatte im Zuge der städtischen Sparvorgaben vorgeschlagen, das Haus in das neue Kulturzentrum am Konrad-Adenauer-Platz zu integrieren. Als jetzt bekannt wurde, dass dort lediglich ein reduzierter Bestand untergebracht werden soll, äußerte er scharfe Kritik. In einem Interview mit dem Bundesverband der Bibliotheken und Museen sagte Meiszies unter anderem: „Die räumlichen Anforderungen an dieses anspruchsvolle und konstruktive Projekt sind von der Verwaltung auf ein Minimum eingedampft, unter dem sie sich sinnvoll nicht mehr realisieren lassen. Stadt- und Verwaltungsspitzen verfolgen nur noch Einzelinteressen und vergelten dem Theatermuseum seinen konstruktiven Beitrag.“

Meiszies weiter: „Symptomatisch ist dabei die von OB Thomas Geisel losgetretene Debatte um die Existenz des Schauspielhauses. Dem eingestandenen Sportfan reicht ein B- oder C-Schauspiel und von den traditionellen Theaterbauten dieser Stadt möchte er sich gerne befreien.“

Montag wird dem Oberbürgermeister eine Petition zum Erhalt des Theatermuseums im Hofgärtnerhaus überreicht.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer