Die Ü 35-Basketballer düpieren die komplette Konkurrenz. Nun wollen sie auch Deutscher Meister werden.

Oberbilk
Die Mannschaft der TG 81 freute sich nach einem starken Turnier über den Titel des Westdeutschen Meisters.

Die Mannschaft der TG 81 freute sich nach einem starken Turnier über den Titel des Westdeutschen Meisters.

TG 81

Die Mannschaft der TG 81 freute sich nach einem starken Turnier über den Titel des Westdeutschen Meisters.

So richtig wusste niemand, wo das Team steht. Denn die Basketball-Abteilung der TG 81 hatte dieses Jahr zum ersten Mal eine Mannschaft in der Altersklasse Ü 35 gemeldet. Und doch durfte sie nun jubeln: Beim Turnier um die Westdeutsche Meisterschaft gewannen die Oberbilker und haben sich gleichzeitig für die Deutsche Meisterschaft im Juni qualifiziert.

Es galt, an diesem Tag fünf andere Teams abzuhängen. Im ersten Spiel des Tages musste die Mannschaft um Spielertrainer Tim Brückmann direkt gegen Südwest Köln ran. Die Mannschaft war im letzten Jahr Westdeutscher Vizemeister und bei der Deutschen Meisterschaft immerhin auf Platz vier gelandet. Und auch die frühe Uhrzeit (9.30 Uhr) lag den Kölner anscheinend deutlich besser und das erste Viertel ging mit 12:3 verdient an die erfahrene Mannschaft. Im zweiten Abschnitt fanden dann die Düsseldorfer durch Federico Rodriguez Ferreira (sechs Dreier im Spiel) besser in die Partie und konnten das Spiel zur Halbzeit drehen (29:21 für Düsseldorf). Nach nach der Pause war die TG 81 am Drücker und baute die Führung weiter aus. Die Kölner gaben zwar noch mal alles, sollten aber nicht mehr eng genug rankommen. Die Düsseldorfer gewannen mit 62:52.

Im zweiten Spiel des Tages (11 Uhr) hatten es die Düsseldorfer mit dem Haarener TE zu tun. Die erfahrenen Aachener wussten, geschickt das Tempo aus der Partie zu nehmen und erarbeiteten sich ein 11:11-Unentschieden nach dem ersten Viertel. Auch bis zur Halbzeit blieb das Spiel eng (22:19 für Düsseldorf). Erst ein 13:1-Lauf, angeführt von Bave Böhm, stellte die Weichen auf Sieg, am Ende siegten die Düsseldorfer 51:41 und hatten die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft bereits in der Tasche.

Im Finale entthront die TG 81 den Titelverteidiger aus Hagen

Trotzdem wollten sich die Männer aus Oberbilk damit nicht zufrieden gegen, denn im Finale ging es ja noch um die Westdeutsche Meisterschaft. Dort wartete auf den Neuling aus Oberbilk der Titelverteidiger SV Hagen Haspe. Die Partie begann sehr intensiv, beide Teams schenkten sich nichts. War die Partie bis zum 14:14 noch ausgeglichen, schnappten sich die Düsseldorfer danach das Momentum und zogen bis zum Viertelende auf 20:14 davon. Der starke Khalid Annouri trieb seine Düsseldorfer mit sechs Punkten und vier Vorlagen in den nächsten Minuten nach vorne und wurde durch schnelle Punkte von Kai Friedrich gekontert. Und wieder waren es die Düsseldorfer, die, angefeuert von zahlreichen Fans, zum Ende des Viertels frischer wirkten und die Führung auf 38:25 ausbauten.

Nach dem Seitenwechsel legten die Gastgeber sogar noch weiter zu und gingen durch sechs Punkte von Omar Collington mit 49:30 in Führung. Zwar zeigte der Titelverteidiger Moral und kämpfte sich innerhalb weniger Minuten mit einem 12:0-Lauf wieder bis auf sieben Punkte heran. Doch Veteran Sasa Zivanovic auf Düsseldorfer Seite konnte sich nun ein ums andere Mal gegen Bernd Kruel durchsetzen und gab seiner Mannschaft mit sechs Punkten die nötige Sicherheit. Die Hagener suchten ihr Glück im Stoppen der Zeit, doch trotz nur einem von sieben verwandelten Freiwürfe auf Düsseldorfer Seite war der TG 81 der 64:57-Sieg und die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen. Der Neuling und Außenseiter entthronte in einem niveauvollen Finale den Titelverteidiger und darf sich nun Westdeutscher Meister nennen. Im Juni greift er nun sogar nach der Deutschen Meisterschaft.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer