Die Initiative „Verändere deine Stadt“ macht mit Aktionen auf soziale Probleme aufmerksam.

STADTTEILE
In Oberbilk sammelten die Mitglieder kürzlich dutzende Säcke Müll ein.

In Oberbilk sammelten die Mitglieder kürzlich dutzende Säcke Müll ein.

Initiative

In Oberbilk sammelten die Mitglieder kürzlich dutzende Säcke Müll ein.

An der einen Ecke liegt zu viel Müll, auf dem Spielplatz sind die Geräte kaputt und wenn man daran denken, wie schlecht es manchen Menschen sogar in der so für Luxus bekannten Stadt Düsseldorf geht, will man gar nicht erst aktiv werden. Was soll man schon tun? Die Initiative „Verändere deine Stadt“ will genau diese Ohnmacht durchbrechen. Unter dem Motto „Sei du selbst die Veränderung, von der du träumst“ packen sie an und wollen so auch andere motivieren, aktiv zu werden.

Daniel-John Riedl ist Initiator. Er arbeitet hauptberuflich in der Werbebranche. „Ich komme aus einem christlichen Elternhaus und Mitmenschlichkeit und Nächstenliebe waren schon immer zentrales Element meiner Erziehung.“ Für mehr zu leben als für sich selbst – das ist auch der Grundsatz der Initiative.

Bürger sollen sich füreinander interessieren

Riedl will mit seinem Engagement das gesellschaftliche Miteinander fördern, denn nur gemeinsam lässt sich etwas verändern: „Mit unseren Kampagnen versuchen wir unsere Mitbürger zu mehr Nächstenliebe zu motivieren.“

„Verändere deine Stadt“ gibt es seit 2015. Zuletzt haben die Aktivisten im September die Straßen von Oberbilk von Müll und Unrat befreit. „Das Saubermachen ist nur eine Variante unserer Aktionen, Menschen zu animieren, Verantwortung zu übernehmen“, erklärt Riedl. „Natürlich ist Düsseldorf keine schmutzige Stadt. Aber ich finde, dass eben weil es uns finanziell besser geht als anderen Städten, bedeutet das nicht automatisch, dass wir auch bei der Nachbarschaftlichkeit vorne liegen.“

Einmal im Monat veranstalten die freiwilligen Helfer das Netzwerk-Frühstück, um gemeinsame Aktionen zu planen und Kontakte zu knüpfen. „Wir sind etwa 20 Leute aus allen Bereichen, wie Kunst, Kultur, Soziales, Kirche, Wirtschaft und Politik. Es ist uns wichtig, einen Querschnitt der Gesellschaft abzubilden. Unsere Mitglieder investieren ihre Zeit, ihre Ressourcen, ihre Expertise und ihre finanziellen Mittel, um unseren Grundgedanken umzusetzen“, erklärt Riedl.

Eine der nächsten Aktionen ist auch „Weihnachten zuhause“. Schon im vergangenen Jahr wurde dabei gemeinsam mit dem Gute-Nacht-Bus ein stimmungsvolles Weihnachtsfest für Düsseldorfer Obdachlose organisiert.

Mitmachen können alle Bürger, die engagierten Düsseldorfer freuen sich über weitere Mitstreiter. „Jeder, der mit offenen Augen durch unsere Stadt geht, sieht, dass es auch hier Menschen gibt, die unsere Hilfe benötigen“, sagt Riedl.

Die Teilnehmer erleben dabei hautnah, wie jeder von ihnen einen Beitrag für ein besseres Miteinander leisten kann. Denn wer darauf achtet, dem wird sehr schnell klar, wo Not begegnet werden kann.

veraenderedeinestadt.com

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer