Prozess um Prügelei am Dorotheenplatz.

Düsseldorf. Die Fäuste flogen im April vor drei Jahren gegen 19.40 Uhr am Dorotheenplatz, nachdem ein Taxifahrer und ein Fußgänger sich in die Haare geraten waren. Das brachte dem 50-jährigen Taxifahrer eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung ein. Am Dienstag begann der Prozess vor dem Amtsgericht.

Nach Zeugenaussagen soll das Fahrzeug einen Fußgänger beinah angefahren haben. Der Mann soll mit der Hand auf die Motorhaube geschlagen haben. Daraufhin sei der Fahrer ausgestiegen und habe seinen Kontrahenten getreten und mit der Faust ins Gesicht geschlagen.

Der 50-jährige Vater von drei Kindern bestreitet das. Vielmehr habe es zunächst eine verbale Auseinandersetzung gegeben. Plötzlich habe der Fußgänger ihn durch das offene Autofenster ins Gesicht geschlagen. Erst danach sei er ausgestiegen und habe sich gewehrt. Da ein wichtiger Zeuge bereits zum zweiten Mal nicht zur Verhandlung erschienen war, wurde der Prozess vertagt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer