Der Polizei Sport-Verein feiert die 25. Auflage der Laufveranstaltung für jedermann.

Düsseldorf. Seit einigen Jahren befällt Düsseldorf im April regelmäßig der Lauf-Virus. Trotz der derzeit sehr kühlen Temperaturen sind auf den Laufstrecken in den Düsseldorfer Parks und Wäldern Tausende unterwegs. Beim „25. Sparda Bank-Brückenlauf“ am kommenden Sonntag sind in den Läufen über fünf und zehn Kilometer jeweils 1100, in den Läufen für Kinder und Bambini weitere 500 Teilnehmer bereits angemeldet. Das sind geringere Zahlen als den Vorjahren.

Der Veranstalter, der Polizei Sport-Verein (PSV), hatte schon damit gerechnet, dass wegen der zu Ende gehenden Osterferien viele Schulen ihre Läufer bisher noch nicht melden konnten. „Wir erwarten ohnehin in diesem Jahr keinen neuen Teilnehmer-Rekord,“ sagte Cheforganisator Jürgen Becker vom PSV. Manchem wird das gar nicht so unrecht sein, denn im Vorjahr war der Brückenlauf mit 4500 Läufern hinsichtlich der Infrastruktur über die Grenzen hinausgewachsen. Das galt vor allem für die verfügbaren Toiletten.

Starkes Düsseldorfer Aufgebot stürmt über die Brücken

Offiziell ist es ein Jubiläums-Lauf über die Knie- und Oberkasseler Brücke, in Wirklichkeit hat dieser Lauf aber schon mindestens 32 Mal stattgefunden. In den 80er Jahren war der Lauf – der „Express“ hatte zusammen mit der DJK Agon organisiert – erstmals gestartet worden. Der PSV mit dem früheren Cheforganisator Georg Schimmelpfennig hatte bei der Übernahme der Veranstaltung vor 24 Jahren dann mit dem Zählen einfach von vorne neu begonnen.

Einer, der es auch genau wissen müsste, ist der inzwischen 49-jährige Entertainer und Fortuna-Läufer Dirk Westmeier. „Ich hätte nie gedacht, dass ich mal sämtliche Brückenläufe mitmachen würde, als das damals losgegangen war,“ erzählte er bei den Läufen, die schon bisher im April in Düsseldorf über die Bühne gegangen sind – wie der Volksgarten-Lauf mit fast 600 Läufern und dem Benrather Volkslauf mit 1200 Startern und Walkern, an denen Westmeier auf der kurzen Jedermann-Strecke über fünf Kilometer in seiner Altersklasse M 45 erfolgreich war.

Inzwischen gibt es für Sonntag auch Klarheit bezüglich der Top-Läufer aus Düsseldorf. Über zehn Kilometer im Hauptlauf um 12 Uhr werden neben den ART-Läufern Nikki Johnstone (Sieger 2015) und Sebastian Hadamus auch als Favorit Maximilian Thorwirth und sein Teamkollege Mamadu Diallo vom SFD 75 unterwegs sein. Thorwirth hatte erst bei den Nordrhein-Straßenlauf-Meisterschaften vor vier Wochen in Wegberg (31:12 Minuten) als Nordrhein-Meister eine ganz starke Vorstellung geboten.

Los geht es auf dem Burgplatz mit dem Bambini-Lauf um 10 Uhr. Im Ursulinen-Gymnasium nimmt der PSV noch kurzfristig Nachmeldungen am Samstag (13 bis 16 Uhr) und Sonntag (bis eine Stunde vor dem jeweiligen Start) an.

Weitere Informationen unter:

dusseldorfer-brueckenlauf.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer