41-Jähriger war am Flughafenbahnhof aufgefallen.

Düsseldorf. Professionelle Taschendiebe, die meist aus Osturopa kommen, haben es seit Jahren auf Reisende am Fernbahnhof des Flughafens abgesehen. Seit gestern muss sich ein 41-Jähriger vor dem Amtsgericht verantworten, der zwischen Oktober und Dezember vergangenen Jahres mit wechselnden Begleitern mindestens vor Touristen bestohlen haben soll. Der Mann bestritt die Vorwürfe, machte aber keine weiteren Angaben.

Die Bande bedrängte Reisende, die in einen Zug einsteigen wollten. Während Komplizen die Opfer ablenkten, soll der Angeklagter als so genannter „Zieher“ Geldbörsen oder andere Wertgegenstände geklaut haben. In einem Fall erbeutete er nach den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft eine Handgelenktasche mit 1000 Euro Bargeld. Zusammen mit zwei Frauen hat der Mann angeblich auch eine Mutter mit ihrer vier Jahre alten Tochter bestohlen.

Festgenommen wurde der 41-Jährige einen Tag vor Heiligabend. Da versuchte er offenbar, zusammen mit einem Mittäter einen Rentner zu bestehlen. Doch die Tasche des Mannes ließ sich nicht öffnen, weil der Reißverschluss geklemmt hat. Seitdem sitzt der Angeklagte in Untersuchungshaft. si

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer