160208_Sturm-Hoehenretter-D-5.JPG
Vom Flachdach dieses Gebäudes drohte baumaterial auf die Straße zu fallen.

Vom Flachdach dieses Gebäudes drohte baumaterial auf die Straße zu fallen.

Gerhard Berger

Vom Flachdach dieses Gebäudes drohte baumaterial auf die Straße zu fallen.

Düsseldorf. Sturm Ruzica hat weniger schlimm gewütet als befürchtet, trotzdem musste die Feuerwehr am Rosenmontag zu 21 sturmbedingten Einsätzen ausrücken. In zwei Fällen waren am Abend die Höhenretter der Münsterwache gefordert, um Baustellen abzusichern. Verletzte gab es durch den Sturm nicht, teilte die Feuerwehr mit.

Gegen 20 Uhr hatte der Sturm an der Aderstraße, Ecke Königsallee in Friedrichstadt Baumaterial auf die Straße geweht. Auf dem Flachdach des sechsgeschossiges Hauses lag das Material lose herum, Dachpappe war bereits auf den Bürgersteig gefallen, als die Feuerwehr eintraf. Ebenso hatten sich bereits Schalbretter vom Dach gelöst und ungesicherte große Moniereisen drohten herabzustürzen. Die Höhenretter der Feuerwehr konnten die Baustelle sichern.

Während des Einsatzes löste sich 150 Meter weiter an einem Gerüst die Folie ab. Hier entfernten die Höhenretter die zum Teil auseinandergerisse Plane vom Gerüst. Beide Einsätze dauerten drei Stunden, teilte die Feuerwehr mit.

Im Laufe des Tages rückte die Feuerwehr von Kaiserswerth bis nach Benrath aus, um lose Ziegel zu bergen, abgeknickte Äste zu entfernen oder eine Außenjalousie zu sichern. Zu größeren Einsätzen kam es nicht. Die Feuerwehr sprach von Routineeinsätzen.

 

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer