Sturmtief "Friederike" - Nordrhein-Westfalen
Orkan "Friederike" hat in Düsseldorf nicht nur Äste beschädigt.

Orkan "Friederike" hat in Düsseldorf nicht nur Äste beschädigt.

Caroline Seidel

Orkan "Friederike" hat in Düsseldorf nicht nur Äste beschädigt.

Düsseldorf. 659 Einsätze hat Sturm „Friederike“ der Düsseldorfer Feuerwehr beschert, die am Freitag ihre Abschlussbilanz vorlegte. Dabei handelte es sich vor allem um Bagatellschäden durch herabgefallene Dachziegel oder Äste. Im gesamten Stadtgebiet gab es keine Verletzten. Viel Arbeit wartet auf die Techniker der Stadtwerke. Mehr als 1000 Straßenleuchten wurden durch den Sturm zum Teil erheblich beschädigt.

Wie Stadtwerke-Sprecher Michael Pützhofen erklärte, sind 800 Gasleuchten und etwa 250 elektrische Straßenlaternen betroffen: „Während die Instandsetzung der strombetriebenen Leuchten relativ unkompliziert ist, sind die Schäden an den Gasleuchten schwieriger zu beheben. Hier sind in fast allen Fällen die Leuchtenköpfe beschädigt oder zerstört.“ Die Reparaturen werden vermutlich bis Ende nächster Woche dauern.

Schwerstarbeit musste die Feuerwehr noch einmal am späten Donnerstagabend leisten. An der Rethelstraße in Düsseltal stürzte ein Kamin auf ein sechsstöckiges Haus. Er durchschlug das Dach und krachte ins Treppenhaus. Ein zweiter Kamin wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen und stürzte teilweise ein. Die Aufräumarbeiten dauerten bis später in die Nacht. Ein Bewohner musste in einem Hotel übernachten. si

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer