In der Innenstadt gibt es kaum noch ein Durchkommen. Allein 400 Reisebusse voller Touristen sind angereist.

wza_500x303_600648.jpg
Shopping was das Zeug hält.

Shopping was das Zeug hält.

dpa

Shopping was das Zeug hält.

Düsseldorf. Der dritte Adventssamstag scheint für die Händler ein voller Erfolg zu werden. Spätestens seit der Mittagszeit gibt es in der Innenstadt kaum noch ein Durchkommen: Die Menschen schieben sich durch die Einkaufsmeilen Flinger Straße, Schadowstraße und Königsallee, Verkehrskadetten haben vor allem an den Übergängen Heinrich-Heine-Allee/Heine-Platz und Schadowstraße/Berliner Allee alle Hände voll zu tun, da teilweise mehr Menschen warten als die Verkehrsinseln packen können.

Rund 400 Reisebusse voller Touristen aus verschiedenen Regionen sind angereist, um vor allem Weihnachtsgeschenke und Winterkleidung zu kaufen. Darunter sind besonders viele Niederländer, doch selbst aus England sind die Menschen nach Düsseldorf zum Shoppen gekommen. "Das kalte und trockene Wetter ist für uns optimal, vor allem der Textilhandel profitiert", sagt Torsten Kruse von der Standortgemeinschaft City-Ring.

Und die Menschen schauen nicht nur, sie kaufen auch. Fast jeder hat mehrere vollgepackte Tüten bei sich, die beiden Gepäckbusse in der Innenstadt werden eifrig genutzt. "Ich habe Geschenke für meine Familie und eine Freundin gekauft", erzählt Franziska Schobert, die mit ihrem Freund aus Wuppertal gekommen ist. "Außerdem habe ich auch noch etwas für mich ergattert", sagt sie: "Ein tolles Kleid für unsere Silvesterparty."

Familie Janssen ist eigens aus dem kleinen niederländischen Städtchen Gemert-Bakel angereist - vor allem wegen der Weihnachtsmärkte. "Wir schenken uns nur Kleinigkeiten und haben schöne Sachen gefunden", erzählt Mutter Sara. Ihre Kinder Stijn (5) und Anna (7) freuen sich über gebrannte Mandeln und Kinderpunsch.

Alles in allem ist der dritte Adventssamstag aber nichts für Ungeduldige. Gedränge auf den Straßen, in Geschäften, an den Kassen und den Buden der Weihnachtsmärkte bestimmt das Bild. Nach wie vor besonders gefragt scheinen Weihnachtsgeschenke wie Schmuck, Parfum, Kleidung und Bücher - in den entsprechenden Läden ist es besonders voll. Und das nicht nur in der Innenstadt: Auch in den Arcaden in Bilk herrscht Hochbetrieb. "Wir sind voll und ganz zufrieden", sagt Sascha Twesten vom Center-Management. "Die Kundenfrequenz ist hoch." Das bestätigt auch ein Blick auf Gänge und Geschäfte: Auf allen drei Ebenen wird nicht nur gestöbert, sondern auch gekauft.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer