Erstmals kombinierte Tempo- und Rotlichtkontrolle.

blitzer.jpg
Am Mörsenbroicher Ei steht eine der neuen stationären Geschwindigkeits- und Rotlichtüberwachungsanlagen der Stadt.

Am Mörsenbroicher Ei steht eine der neuen stationären Geschwindigkeits- und Rotlichtüberwachungsanlagen der Stadt.

Niklas Demme

Am Mörsenbroicher Ei steht eine der neuen stationären Geschwindigkeits- und Rotlichtüberwachungsanlagen der Stadt.

Düsseldorf. „Achtung Autofahrer“ heißt es ab kommenden Monat am Mörsenbroicher Ei und an der Münchner Straße, denn dann wird das Ordnungsamt mit zwei neuen stationären Blitzer-Säulen den Verkehr kontrollieren.

Die Super-Blitzer schauen jedoch nicht nur den Temposündern genau aufs Gaspedal, sondern registrieren auch, wer es besonders eilig hat und bei Rot über die Ampel fährt. Volker Paulat, Pressesprecher der Stadt, erklärt: „Es erfolgt dadurch erstmalig auf Düsseldorfer Stadtgebiet eine kombinierte Geschwindigkeits- und Rotlichtüberwachung. Mit der Errichtung dieser Kontrollstellen folgt das Ordnungsamt einer Empfehlung der Unfallkommission.“ Diese kontrolliert neuralgische Punkte im Stadtgebiet, an denen sich Unfälle häufen und macht Vorschläge, um diese Stellen zu vermeiden.

Das Mörsenbroicher Ei hatte in der Unfallstatistik der Polizei für 2016 Platz drei mit 146 Unfällen belegt, gefolgt vom Worringer Platz. Weitere Details zu den neuen Kontrollpunkten werden in den nächsten Tagen bekannt geben. nd

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer