Die mobile Jugendfreizeitstätte erweitert ihr Angebot in diesem Frühjahr um Sumoringen, Feldhockey und das „Hochseilgärtchen“.

wza_911x1500_647151.jpeg
Der Sportactionbus verfügt auch über einen beliebten Kletteranhänger, dessen 6,50 Meter hohe Kletterwand ruckzuck aufgebaut ist. Immer erklären die Betreuer die richtigen Knoten- und Sicherungstechniken.

Der Sportactionbus verfügt auch über einen beliebten Kletteranhänger, dessen 6,50 Meter hohe Kletterwand ruckzuck aufgebaut ist. Immer erklären die Betreuer die richtigen Knoten- und Sicherungstechniken.

Stadtsportbund

Der Sportactionbus verfügt auch über einen beliebten Kletteranhänger, dessen 6,50 Meter hohe Kletterwand ruckzuck aufgebaut ist. Immer erklären die Betreuer die richtigen Knoten- und Sicherungstechniken.

Düsseldorf. Der 1999 ins Leben gerufene Sportactionbus von Stadt und Stadtsportbund drohte voriges Jahr an seinem eigenen Erfolg zugrunde zu gehen. Weil die täglich durch die Stadt rollende Jugendfreizeiteinrichtung dermaßen stark nachgefragt wurde, stieß sie an ihre Kapazitätsgrenze - personell und finanziell. Doch dann erhöhte die Stadt ihren Zuschuss und so kann der Sportactionbus nun mit immer neuen Angeboten daherkommen.

Erstmals haben die von Sportwissenschaftlern und Sozialpädagogen betreuten hellblauen Transporter einen kompletten Kleinfeldhockey-Platz mit Banden und Toren an Bord. Ebenso wird nun eine Variante des Sumoringens eingeführt, bei der die Ringer in aufgeblasenen Gummischläuchen stecken.

Neues Angebot von Frauen für Mädchen an der Deutzer Straße

Im März begann auch das spezielle Sportangebot von Frauen für Mädchen: jeden Montag ist die Turnhalle an der Deutzer Straße von 17.30 bis 19 Uhr reserviert - für Capoeira/ Aerobic, Volley-, Basket- oder Fußball. Im April öffnet der Sportactionbus immer dienstags (15-18.30 Uhr) sein Hochseilgärtchen für Kinder ab zehn Jahren mit Kletterstationen und Seilbrücke im Volksgarten.

Und mittwochs ist der Bus in Rath an der Habichtstraße mit einer 7,50 Meter hohen Kletterwand und verschiedenen Sicherungsseilen: neun Routen mit verschiedenem Schwierigkeitsgrad können erklettert werden. im Wechsel gibt’s hier zudem Sumoringen oder den Mountainbike-Parcours.

Standardmäßig hat der Bus, der entweder zu festen Terminen an bestimmte Plätze quer durch Düsseldorf oder auf individuelle Bestellung kommt, eine breite Sportpalette an Bord: Bälle, Tore, Körbe und Netze für alle gängigen Ballsportarten; Kanus, Katamarane und schwimmwesten für den Wassersport; Rampen und Stangen für Mountainbiker; Bogensport-Bedarf; Boxen, Flag-Football sowie Kick-, Wave- und Skateboards, Einräder, Rollbretter, Stelzen, Jonglage für Funsport.

Weitere Details zum Bus erfährt man beim Stadtsportbund, Artur Zielinski, unter Telefon 20054440. Hier kann man den Bus auch bestellen. Mehr im Internet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer