Klaus Näckel beendet seine erfolgreiche Trainertätigkeit, und auch sein langjähriger Co-Trainer Uwe Close verabschiedet sich.

Rath
Klaus Näckel (links) und Uwe Close haben für den ART sehr gute Arbeit geleistet.

Klaus Näckel (links) und Uwe Close haben für den ART sehr gute Arbeit geleistet.

Klaus Näckel (links) und Uwe Close haben für den ART sehr gute Arbeit geleistet.

ART, Bild 1 von 2

Klaus Näckel (links) und Uwe Close haben für den ART sehr gute Arbeit geleistet.

Das Rather Urgestein Klaus Näckel hat zum Ende der Spielzeit 2016/2017 seine erfolgreiche Trainertätigkeit im Nachwuchsbereich des ART Düsseldorf beendet. Mit dem 52-Jährigen verlässt auch sein langjähriger Co-Trainer Uwe Close die Schwarz-Gelben.

Klaus Näckel kann als ARTler durch und durch bezeichnet werden. Als Kind startete er seine sportliche Laufbahn in der Turnabteilung des ART Düsseldorf. In der D-Jugend wechselte in den 70er Jahren zum Handball. Sein Jugendtrainer war Wilfried Ruhland. In den Anfängen wurde damals noch Kleinfeldhandball Outdoor gespielt. Klaus Näckel trug in seinem gesamten Handballerleben ausschließlich das Trikot der Rather.

1997 begann Klaus Näckel erst im Alter von 32 Jahren seine Trainerlaufbahn. Er trainierte zuerst die D-Jugend und die Mädchen. Im Lauf der Jahre seines Trainerdaseins sollten es alle Alters- und Leistungsstufen werden, die Näckel trainierte und betreute. Diese 20 Jahre des Trainerdaseins waren sehr intensiv, zusammen mit seinen Partnern betreute und trainierte er stets mehrere Teams gleichzeitig, manchmal bis zu vier Stück in einer Saison. Über viele Jahre hinweg war das gleichbedeutend mit täglichen Besuchen in einer Handballhalle, auch den Wochenenden. Im Laufe der Jahre kristallisierte sich eine „Spezialisierung“ für den Altersbereich der B- und C-Jungs heraus. Ein mehrjähriges Intermezzo gab Klaus Näckel von 2003 bis 2010 als Jugendtrainer beim Neusser HV, bevor er seit dieser Zeit wieder für den ART tätig war.

Beide Trainer wurden von einer Abschiedsfeier überrascht

Zuletzt feierte Klaus Näckel gemeinsam mit Uwe Close den Niederrheinmeister- und Westdeutschen Meistertitel mit dem 2001-er Jahrgang. Für Klaus Näckel war dies das dritte Mal, ebenso gelang es ihm bei den Jahrgängen 1998 und 1999. „Wir haben beim ART eine wunderschöne Zeit zusammen verbracht“, sagt Uwe Close. „Leider ist diese nun zu Ende. Der ART verliert in Klaus Näckel einen herausragenden Typen und auch einen exzellenten Jugendtrainer.“

Uwe Close hat sich für einen Wechsel zum TuS Lintorf entschlossen, wo er gemeinsam mit dem ehemaligen ARTler Christian Becker die männliche B-Jugend übernimmt. „Ich verlasse den ART nach vielen Jahren mit einem lachenden und einem weinenden Auge, wobei momentan das lachende eine wenig überwiegt“, sagt Klaus Näckel und kommt dabei über seine zweite Wahlheimat im hohen Norden ins Schwärmen, die er nun wohl öfter sehen wird. Anfang April wurde das Trainerduo Klaus Näckel und Uwe Close von den Eltern und Spielern sowie vom Verein ART Düsseldorf offiziell verabschiedet. Zudem wurden beide mit einer spontanen Abschiedsfeier überrascht.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer