Der Grand Slam findet vom 23. bis 25. Februar im Dome statt.

Die Weltelite des Judosports kommt beim Judo Grand Slam im Rather Dome in Düsseldorf zusammen. Amtierende Weltmeister, Olympiasieger und international erfahrene Topjudoka treffen vom 23. bis 25. Februar auf junge und erfolgshungrige Athleten. Mit über 550 gemeldeten Sportlern aus 72 Nationen liegt das Turnier noch vor dem Grand Slam in Paris. Zu den großen Namen zählen unter anderen der Rio-Olympiasieger in der Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm, Beslan Mudranov (Russland), der amtierende Weltmeister in der Klasse bis 90 kg, Nemanja Majdov (Serbien), sowie Judo-Superstar Teddy Riner (Frankreich).

Bei den Frauen könnte sich in der Klasse bis 63 kg theoretisch das Olympiafinale von Rio wiederholen: Sowohl Tina Trstenjak (Olympasiegerin) aus Slowenien als auch die Französin Clarisse Agbegnenou (Olympia-Zweite und Weltmeisterin) haben ihren Start in Düsseldorf angekündigt. Mit Mayra Aguiar aus Brasilien ist zudem eine zweimalige Bronzemedaillengewinnerin bei Olympischen Spielen und amtierende Weltmeisterin mit von der Partie.

Auch bei den deutschen Athleten steigt die Vorfreude auf den Heim-Grand-Slam. Die Medaillengewinner des vergangenen Jahres, Theresa Stoll und Martyna Trajdos, haben in der Vergangenheit ebenso wie die junge Garde gezeigt, was ein Heimvorteil bewirken kann. Zu nennen sind hier unter anderem die starken Auftritte von Eduard Trippel und Giovanna Scoccimarro, die jeweils Fünfte wurden. Und auch in diesem Jahr setzt sich das deutsche Aufgebot aus international erfahrenen und jungen Athleten zusammen. Die Zwillinge Seija und Mascha Ballhaus sind die Jüngsten im deutschen Aufgebot. Geboren im Jahr 2000 haben sie zuletzt Gold und Silber bei der U18-WM in Chile gewonnen. Am Start sind auch Düsseldorf erprobte Athleten wie Katharina Menz, Szaundra Diedrich oder Sven Heinle. Red

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer