1:3-Niederlage bei der Warendorfer SU.

wza_375x500_430826.jpg
Ebba Petzsche ist trotz Niederlage zufrieden.

Ebba Petzsche ist trotz Niederlage zufrieden.

Matthias Goergens

Ebba Petzsche ist trotz Niederlage zufrieden.

Düsseldorf. Auch zum Beginn der Rückrunde gab es für die Regionalliga-Volleyballerinnen des DSC 99 eine Niederlage: ein 1:3 (25:22, 27:29, 21:25, 18:25) bei der Warendorfer SU.

Die Mannschaft von Trainer Bernd Görtz leistete dem Zweitliga-Absteiger allerdings über zwei Stunden kämpferische Gegenwehr. "Das macht Hoffnung, und es ist keine Schande dort zu verlieren", sagte Zuspielerin Ebba Petzsche. In der Volleyball-Landesliga kassierte der ART 77/90 mit dem 0:3 (16:25, 23:25, 17:25) beim Erkelenzer VV eine herbe Schlappe, verpasste die Revanche für das Hinspiel und auch einen vorerst sicheren Mittelfeldplatz.

Lediglich im zweiten Satz waren Kampfbereitschaft und Siegeswillen erkennbar. "Gegen Erkelenz darf man verlieren, aber mindestens ein Satzverlust war vermeidbar", sagte Trainer Ritch Riggert. Für Oberliga-Aufsteiger SG ART/Ratingen konnte das Jahr kaum besser beginnen als mit dem 3:0 (25:21, 26:24, 25:20) beim VV Humann Essen III.

Für die Volleyballer um Trainer Daniel Reitemeyer war es nicht nur die Erfüllung der Pflichtaufgabe beim Vorletzten, sondern auch die leistungsmäßige Wiedergutmachung für die Pleite im letzten Spiel des vergangen Jahres.

Der TSG Benrath glückte in der Volleyball-Landesliga die Revanche für die Hinspiel-Pleite: Zum Rückrundenauftakt gewann die Mannschaft von Trainer Marius Gattner mit 3:0 (25:19, 25:12, 25:16) gegen den Werdener TB.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer