Der DSC 99 verliert ohne große Gegenwehr das Derby gegen den VfL Benrath mit 0:2.

landesliga-Derby
Der Benrather Martin Sosnik (l,) schirmt den Ball vor DSC-Mittelfeldspieler Ryo Tahira ab.

Der Benrather Martin Sosnik (l,) schirmt den Ball vor DSC-Mittelfeldspieler Ryo Tahira ab.

Benefoto

Der Benrather Martin Sosnik (l,) schirmt den Ball vor DSC-Mittelfeldspieler Ryo Tahira ab.

Düsseldorf. Im Zeichen des Abstiegskampfs stand am Sonntag das Landesliga-Derby zwischen dem DSC 99 und dem VfL Benrath. Allerdings schien sich dies im Vorfeld noch nicht bis an die Windscheidstraße herum gesprochen zu haben. Insbesondere in der zweiten Hälfte präsentierte sich der DSC bei der verdienten 0:2 (0:0)-Heimniederlage so, als hätte er noch nicht verstanden, was die Stunde geschlagen hat. „Das war schlichtweg blamabel. Wir haben den Kampf nicht angenommen“, sagt ein enttäuschter DSC-Trainer Peter Vogel. Auf der anderen Seite machte Frank Moeser die richtige Einstellung als Erfolgsfaktor aus. „Wir haben im Gegensatz zum Gegner die Situation angenommen.“

In einer niveauarmen ersten Hälfte besaßen die Gastgeber noch die besseren Chancen. Gleich zweimal hatte Marco Lüttgen die Führung auf dem Fuß. „Das ist leider unser größtes Manko“, haderte Peter Vogel. Damit lag der Ex-Profi aber zumindest am Sonntag daneben. Denn im Spiel der Derendorfer gab es noch gravierendere Baustellen. Eine Spielidee im Aufbau war nicht vorhanden. Im zweiten Abschnitt gelang es dem DSC gar nicht mehr, die langsame Abwehr des VfL in Verlegenheit zu bringen. Benrath wählte das im Abstiegskampf richtige Rezept. Die Gäste traten als motivierte Einheit auf, die mit einfachen Mitteln versuchte, ihre quirligen Offensivleute Mario Stoffels und Yannick Krohn in Szene zu setzen. Das zahlte sich nach gut einer Stunde aus, als „Joker“ Hayato Yakumaru zum 1:0 einschoss (67.), weil er von DSC-Verteidiger Dominik Clevenhaus nur begleitet wurde. Auch das 0:2 fiel über die rechte Abwehrseite des DSC. Diesmal traf Krohn (76.).

DSC: Dohmen – Clevenhaus, Köppen, Bockisch, El Boudihi – Flott (80. Demir), Tahira, Pastoors (76. Blaas), Rath – Oliveira, Lüttgen (55. Disbudak); Benrath: Pitzer - Reuter, Oehme, Kronenberg, Hermanns – Sosnik (87. Glavas), Koß – Krohn, Stoffels (89. Percoco), Adomako (62. Yakumaru) – Sahin; Tore: 0:1 (67.) Yakumaru, 0:2 (76.) Krohn

Der SC West droht die Tabellenspitze aus den Augen zu verlieren. Die viertplatzierte Elf von Marcus John hat nach dem 0:0 beim 1.FC Wülfrath schon fünf Punkte Rückstand auf den Tabellenführer TV Kalkum-Wittlaer.

West: Koch – Commodre, Haber, Kosmala, Rubink – Zilgens, Ewertz (78. Dames), Schreuers (68. Nakamura), Omote (89. Bauermeister), Engin - Deuß

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer