Der Bergische HC kommt aber als haushoher Favorit ins Castello.

Eigentlich sollte es eine klare Angelegenheit für die Gäste werden. Doch der HC Rhein Vikings wird sich am Samstag (18.30 Uhr, Castello) nicht kampflos dem souveränen Zweitliga-Meister ergeben. „Der Bergische HC hat meinen ganzen Respekt für die Leistung und den Durchmarsch in die Bundesliga“, erklärte Vikings-Trainer Ceven Klatt. „Aber wir werden die Punkte bestimmt nicht verschenken.“

Nachdem der Klassenerhalt längst in trockenen Tüchern ist und zuletzt beim 28:28 in Emsdetten dem Gegner ein großartiger Kampf geboten wurde, ist es kein Ding der Unmöglichkeit, dass die Vikings die Bergischen ein wenig ärgern können. „Wir haben nichts zu verlieren und werden mit der Unterstützung in der Halle vor allem defensiv voll dagegenhalten“, erklärte Klatt, der auf Christian Hoße zurückgreifen kann, der sich in Emsdetten früh verletzt hatte.

Ähnlich wie Hoße ist auch „Ali“ Oelze ein Spieler der Vikings, der bereits in Diensten des Fusionsteams aus Wuppertal und Solingen gestanden hat. „Es ist schon eine besondere Motivation, gegen den Ex- Trainer und die alten Kameraden anzutreten“, sagte Oelze. „Aber ich muss keinem mehr etwas beweisen.“ Gerade auf Oelze, den besten Torschützen der Düsseldorfer, werden die Bergischen besonders aufpassen. Zuletzt hatte Oelze mit zehn Treffern zum überraschenden 28:28 in Emsdetten entscheidend beigetragen.

Vikings wollen im letzten Heimspiel der Saison alles geben

„Natürlich werden alle freundschaftlichen Kontakte für die 60 Minuten ruhen“, sagt Oelze, der im Team der Vikings nicht nur eine Führungsrolle für sich reklamiert, sondern diese auch einnimmt, nachdem er fast in der kompletten Vorrunde ausgefallen war. „Seitdem wir den Klassenerhalt geschafft haben, ist der große Druck von der Mannschaft und mir abgefallen.“ Einen besseren Moment, als gegen den Erstliga-Aufsteiger erneut zu überraschen, gibt es wohl auch nicht.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer