Gegen Aue sollen Zweifel am Klassenerhalt beseitigt werden.

Handball
Ceven Klatt hofft auf einen Sieg gegen Aue. Archiv

Ceven Klatt hofft auf einen Sieg gegen Aue. Archiv

homü

Ceven Klatt hofft auf einen Sieg gegen Aue. Archiv

Mit einem Doppelspieltag geht die Saison für die Zweitliga-Handballer der HC Rhein Vikings in die entscheidende Phase der Saison. „Unser Fokus liegt eindeutig auf dem Heimspiel gegen Aue“, sagt Trainer Ceven Klatt vor dem heutigen Spiel (20 Uhr/Castello) gegen das Team aus dem Tabellenkeller, bevor es am Sonntag nach Saarlouis geht. „Wir können mit einem Sieg einen Konkurrenten auf Abstand halten und unsere eigene Position verbessern.“ Dazu ist allerdings eine deutliche Steigerung gegenüber dem Spiel vom vergangenen Samstag in Eisenach nötig. „Kämpferisch konnte ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. In Sachen Effektivität im Angriff sahen wir allerdings in Eisenach nicht gut aus“, sagt der Vikings-Trainer. Noch unzufriedner war Klatt aber mit der Abwehrleistung seiner Wikinger. Die sonstige Stärke konnte die Mannschaft gegen einen zugegebenermaßen stark aufspielenden Gegner nicht zeigen. „Wir sind immer noch die Mannschaft mit den drittwenigsten Gegentoren. Darauf müssen wir weiter aufbauen“, sagt Klatt, der aauch keinen Knacks in psychologischer Hinsicht bei seinen Spielern befürchtet.

Ohnehin kann der HC Rhein Vikings bis auf den Langzeitverletzten Christopher Klasmann wieder auf sein gesamtes Ensemble setzen. Kapitän Bennet Johnen sowie Torhüter Vladimir Bozic werden wohl wieder zur Verfügung stehen, um ihren Mitspielern zu helfen, gegen einen körperlich sehr robusten Gegner aus dem Erzgebirge zu bestehen.

An diesem Doppelspieltag geht es am Sonntag noch nach Saarlouis

„Wir haben die Niederlage gegen Eisenach sehr gut aufgearbeitet und wissen, dass an diesem Tag nicht allzu viel funktioniert hat“, sagte Klatt, der zwar enttäuscht war über die glatte 22:30-Niederlage, aber einordnen konnte. „Wichtig ist, dass wir auf den ersten Abstiegsplatz, den im Augenblick Konstanz inne hat, keinen Boden verloren haben.“ Umso wichtiger ist es jetzt, auch Aue nicht näher herankommen zu lassen und heute zu zeigen, dass die Wikinger im Castello Herr im Hause sind. Dazu hoffen Trainer und Mannschaft auf eine starke Unterstützung von den Rängen, um diese wichtige Aufgabe zu meistern.

Erst nach dem Spiel beginnt die Vorbereitung auf die Begegnung in Saarlouis. „Das wird eine andere Aufgabe am Sonntag, weil dieser Gegner über ein jungen, sehr schnelles Team verfügt“, sagt Klatt, der dennoch auch da auf zwei Punkte hofft.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer