In der höchsten deutschen Spielklasse wird für die HSG Düsseldorf ein anderer Wind als in dieser Saison wehen. Das Ziel für die Mannschaft des neuen Trainers Goran Suton kann nur Klassenerhalt lauten, denn ein sportlicher Höhenflug ist angesichts des momentan gesicherten Etats nicht zu erwarten. Die Mannschaften auf den Plätzen zwölf bis 18 sind in diesem Kampf die Rivalen, während die Über-Mannschaften aus Kiel, Flensburg oder Hamburg die bunten Farbtupfer sein werden und viele Handballfans ins Castello locken sollen. Rückkehrer Michael Hegemann soll dabei ebenfalls ein Zuschauermagnet sein. Trotzdem reicht ein prominenter Zugang nicht aus, um sich im Oberhaus zu behaupten. An dieser Stelle besteht Handlungsbedarf im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer