Fortunas U 23 setzt Hoffnungen auf Eren Taskin und Tim Golley.

fußball-regionalliga
Eren Taskin kann für Fortunas Zweite wichtig werden. (Archiv)

Eren Taskin kann für Fortunas Zweite wichtig werden. (Archiv)

Christof Wolff

Eren Taskin kann für Fortunas Zweite wichtig werden. (Archiv)

Düsseldorf. Auch an den jecken Tagen geht es für Fortunas U 23 in der Fußball-Regionalliga West ernst zur Sache. Schon Freitag gastiert das Team von Taskin Aksoy im Niederrhein-Derby beim Erzrivalen – bei Borussia Mönchengladbach II.

Beide Teams warten im Jahr 2014 noch auf den ersten Pflichtspielsieg, gehen aber mit einer unterschiedlichen Stimmungslage in die Partie. Während bei der Borussia der Haussegen nach der deftigen 0:5-Packung bei Leverkusen II unter der Woche mächtig schief hing, war die Atmosphäre bei der Fortuna gelöster.

Beim 0:0 gegen den Aufstiegsaspiranten Sportfreunde Lotte zeigte sich die „Zweite“ am vergangenen Spieltag gut erholt von der eine Woche zuvor erlittenen 0:5-Schlappe gegen RW Essen und bot vor allem in der Defensive eine gute Leistung. Sorgen bereitet Taskin Aksoy allerdings weiterhin der Angriff.

Dass der bis dato einzige Treffer in diesem Jahr aus einem Strafstoß resultierte, spricht Bände. Die Mannen um Kapitän Jens Langeneke entwickeln derzeit einfach keine Durchschlagskraft im Angriff. Auch Profi Levan Kenia, der gegen Essen und Lotte in der U23 Wettkampfpraxis sammeln durfte, konnte diese Schwäche bisher nicht beheben.

Nach einer starken Hinrunde fehlt dem Sturm der Schwung

Gegen die Borussia werden daher auch andere gefragt sein. Tim Golley könnte eine Option sein. Allerdings ist der schnelle Offensivmann morgen Abend auch ein Kandidat für einen Platz im erweiterten Profikader. Dort möchte auch Eren Taskin wieder hin. Der nach einer ganz starken Hinrunde von Ex-Coach Oli Reck zwischenzeitlich in den Lizenzspielerkader berufene Mittelfeldspieler konnte zuletzt nicht so überzeugen wie in der Hinrunde. Dabei würde gerade seine Torgefahr dem Team so gut tun.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer