Fortuna II spielt nur 1:1 gegen Straelen.

Noch nicht so richtig vom Fleck kommt Fortunas U 23 in der Fußball-Regionalliga. Nach dem 1:1 gegen den SV Straelen – dem zweiten Unentschieden gegen einen Aufsteiger im zweiten Heimspiel – wartet das Team von Nico Michaty weiter auf den ersten Sieg der neuen Spielzeit. Der Fußballlehrer in Diensten der Fortuna wollte aber noch nicht von einem Fehlstart seiner jungen Mannschaft sprechen: „Natürlich gehören die Aufsteiger zu den Teams, an denen wir uns in dieser Saison wohl orientieren müssen. Auch heute war es wieder wie schon gegen Lippstadt eine enge Auseinandersetzung. Wir haben heute erneut phasenweise Fortschritte gegenüber den Vorwochen gemacht, das ist in dieser Phase wichtig“, sagte Michaty.

Vor allem die ersten 15 Minuten waren nach dem Geschmack des 44-Jährigen und der Mehrheit unter den knapp 500 Zuschauern im Paul-Janes-Stadion. Da präsentierte sich die „Zweite“ quicklebendig und kombinationsfreudig, was prompt mit dem Führungstor belohnt wurde. Der erstmals in dieser Saison in der U 23 eingesetzte Jungprofi Taylan Duman, in der Anfangsphase gemeinsam mit Muhayer Oktay das belebende Element, nahm einen Diagonalpass von Gökhan Gül auf, dribbelte in den Strafraum und zirkelte den Ball aus knapp 16 Metern mit höchster Präzision ins rechte obere Eck des Gäste-Tores (8.).

Das zeigte beim Gegner Wirkung: Selbst die zuvor hoch gelobte Abwehr des Neulings mit den Routiniers Adel Lachheb und Patrick Ellguth leistete sich Schnitzer, aus denen die Gastgeber aber kein Kapital mehr schlagen konnten. „Es ist schade, dass wir es nicht geschafft haben, ein zweites Tor nachzulegen. Das hätte es für uns sicherlich etwas leichter gemacht“, meinte Michaty.

Früherer DSC-Torjäger Terada gibt den Gästen neuen Schwung

In dem Maße, in dem der Fortuna nun in den entscheidenden Momenten die Präzision im Passspiel abging, wusste sich der Neuling zu steigern. „Wir haben in der ersten Halbzeit überhaupt keinen Spielaufbau gehabt. Das wurde zum Glück nach der Pause etwas besser“, sagte Gäste-Trainer Marcus John.

Mit der Hereinnahme des früheren DSC-Torjägers Shun Terada gab der ehemalige Trainer des SC West das richtige Signal. Der SVS wurde gefährlicher. Erst vereitelte Fortuna-Torwart Jannick Theißen eine Großchance von Drilon Istrefi mit dem Fuß (61.). In der Schlussphase war er beim verdienten Ausgleich aber machtlos. Den besorgte Aaram Abdelkarim, der früher selbst für die Fortuna spielte. Der Techniker traf per direktem Freistoß aus mehr als 20 Metern.

Fortuna II: Theißen - Kwadwo, Gül, Goralski, Montag - Bezerra Ehret, Lambertz, Miyake (73. Tepe), Duman (81. Laws), Oktay - Willms (87. Majic)

Tore: 1:0 (8.) Duman, 1:1 (84.) Abdelkarim

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer